Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

22.06.2009 – 13:23

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090622 - 787 Frankfurt-Niederursel: Festnahme eines Drogenhändlers wegen Verdunkelungsgefahr - Zeugin erlitt Herzinfarkt

    Frankfurt (ots)

Bereits am vergangenen Freitag wurden zwei junge Männer im Alter von 18 und 22 Jahren durch Beamte des Soko Nord wegen Verstoß gegen das BtMG (gemeinschaftlicher Handel mit Marihuana) vorläufig festgenommen und ca. 53 Gramm verkaufsfertig portioniertes Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer wieder entlassen.

    Im Zusammenhang mit den Drogengeschäften der beiden Beschuldigten hatte unter anderem eine Zeugin sachdienliche Angaben gemacht. Einen Tag nach der Festnahme erschienen der 18-Jährige und ein bislang noch nicht identifizierter Mittäter bei der Zeugin und stellten diese wegen ihrer Aussage zur Rede. In der Folge wurde die Frau beleidigt und u.a. mit Körperverletzung und Sachbeschädigung bedroht. Im Anschluss daran wurde der 18-Jährige nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wegen Verdunkelungsgefahr erneut festgenommen. Vermutlich infolge der Angriffe auf ihre Person und der damit verbundenen Aufregung erlitt die Zeugin in der Nacht zum Sonntag einen Herzinfarkt und musste zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden.

    Möglicherweise im Zusammenhang mit den polizeilichen Maßnahmen gegen den 18-Jährigen und sein Umfeld wurde ein Streifenwagen des 14. Reviers durch bislang unbekannte Täter beschädigt (Einschlagen der Fensterscheibe). Der hinreichend polizeibekannte 18-Jährige wurde zwischenzeitlich vorgeführt und befindet sich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu Mittätern des Beschuldigten und den Hintergründen der Tat dauern an. (Karlheinz Wagner, 069-75582115)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung