Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

POL-DO: Polizei fahndet mit Foto nach einem mutmaßlichen Einbrecher

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0083 Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Polizei ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

08.03.2000 – 14:55

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000308 Pressemitteilungen, Teil 4, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots)

000308 - 0303 Eschersheim: Ergänzung zum
Polizeibericht Nr. 0302 vom 08.03.2000 - Bewaffneter
Raubüberfall auf Poststelle

    Wie bereits mitgeteilt, überfiel heute gegen 12.20 Uhr ein bislang unbekannter, bewaffneter und maskierter Täter die Poststelle in der Rhaban-Fröhlich-Straße in Eschersheim und erbeutete nach neuesten Erkenntnissen einen Bargeldbetrag in Höhe von rund 130.000,-- DM.     Der Täter hatte zur oben angegebenen Zeit einen Postangestellten abgepaßt, als dieser gerade über einen Nebeneingang die Poststelle verlassen wollte. Der Unbekannte zwang den Geschädigten anschließend unter Drohung mit einer Schußwaffe, in die Geschäftsräume zurückzugehen.     Dort mußte der Angestellte den Tresor öffnen, aus dem der Räuber die erwähnte Geldsumme raubte. Bevor er die Poststelle verließ, fesselte er sein Opfer. Auf der Straße flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.     Der Postangestellte konnte sich wenig später befreien und die Polizei verständigen.

    Bei dem Räuber soll es sich um einen ca. 35 Jahre alten und etwa 170 cm bis 175 cm großen Mann (wahrscheinlich Ausländer) gehandelt haben. Er trug Bluejeans, eine blaue Jacke (evtl. Blouson), blaue Schuhe und hatte bei der Tatausführung eine Stoffmütze (mit Sehschlitzen) über das Gesicht gezogen. Bewaffnet war er vermutlich mit einer Pistole.

Die Polizei fragt:

    Wer hat zur fraglichen Zeit im Bereich des Tatortes verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die mit dem Überfall in Verbindung gebracht werden könnten?

    Sachdienliche Hinweise nimmt das zuständige Fachkommissariat unter Telefon 069/755-5128 entgegen. (Karlheinz Wagner/-8014)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung