Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

KFV-CW: Großbrand auf landwirtschaftlichem Anwesen in Ebhausen-Wenden. Keine verletzten Personen. Sachschaden rund 250.000 Euro

Ebhausen (Kreis Calw) (ots) - Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Ebhauser Ortsteil Wenden im Weiherweg ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

07.05.2010 – 13:30

Polizei Düsseldorf

POL-D: Verdacht eines Tötungsdelikts in Derendorf - 64-jährige Düsseldorferin festgenommen - Ermittlungen dauern an

Düsseldorf (ots)

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und des Polizeipräsidiums Düsseldorf

Verdacht eines Tötungsdelikts in Derendorf - 64-jährige Düsseldorferin festgenommen - Ermittlungen dauern an

Nach dem zunächst ungeklärten Tod einer 89-jährigen Frau am Mittwochabend in Derendorf, führte die Düsseldorfer Kriminalpolizei zusammen mit der Staatsanwaltschaft ein Todesermittlungsverfahren mit dem Verdacht eines Tötungsdelikts gegen die 64-jährige Tochter des Opfers. Inzwischen hat sich der Tatverdacht gegen die Tochter soweit erhärtet, dass die 64-Jährige gestern vorläufig festgenommen wurde.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen starb die 89-Jährige am Mittwochabend im Beisein ihrer Tochter in der gemeinsamen Wohnung an der Johannstraße. Zunächst hatten die Ermittler keine eindeutigen Hinweise auf ein Gewaltverbrechen. Erst nach der angeordneten Obduktion stand fest, dass die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft von einem gewaltsamen Tod der 89-Jährigen auszugehen haben. In ihrer Vernehmung räumte die mit der lang andauernden Pflege der bettlägerigen Mutter offenbar überforderte Tochter eine Tathandlung ein, die den Tod der Mutter erklärt. Die Aussagen der Tochter korrespondieren insoweit mit dem objektiven Tatortbefund und den Feststellungen des Instituts für Rechtsmedizin. Die 64-Jährige soll deshalb wegen des Tatvorwurfs des Totschlags dem Haftrichter vorgeführt werden, wobei aufgrund der besonderen Umstände des Falles und der fehlenden Wiederholungsgefahr eine Außervollzugsetzung des Haftbefehls gegen Meldeauflagen nicht entgegengetreten wird.

Für weitergehende Fragen steht Staatsanwalt Ralf Herrenbrück von der Staatsanwaltschaft Düsseldorf zu Verfügung.

Polizeipräsidium Düsseldorf - Pressestelle

Jürgensplatz 5-7
40219 Düsseldorf

Fon +49(211)-870-2005
Fax +49(211)-870-2008
pressestelle.duesseldorf@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung