Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DN: 62-Jähriger aus Inden/Lamersdorf vermisst - Hinweise erbeten!

Inden (ots) - Seit Montag wird aus einem Seniorenheim in Inden/Lamersdorf ein 62 Jahre alter Mann vermisst. ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-LB: Großübung von Polizei und Bevölkerungsschutz am Sonntag, 24. März 2019, in Ludwigsburg und Böblingen

Ludwigsburg (ots) - Polizei und Bevölkerungsschutz führen am Sonntag, 24. März 2019 in Ludwigsburg und ...

03.01.2009 – 15:00

Polizei Düsseldorf

POL-D: Demonstration der Palästinensischen Gemeinde Düsseldorf e. V. in der Landeshauptstadt verlief friedlich und ohne Störungen - Einsatz für 500 Polizeibeamte am ersten Januarwochenende

Düsseldorf (ots)

Ausgesprochen friedlich und ohne Störungen verlief heute eine Demonstration der Palästinensischen Gemeinde Düsseldorf e. V. in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Unter dem Motto "Frieden im nahen Osten" versammelten sich 4.000 Demonstranten und zogen zum Ort der Abschlusskundgebung auf den Burgplatz. "Die Demonstrationsteilnehmer verhielten sich ausgesprochen diszipliniert und trugen damit ganz erheblich zu einem friedlichen Verlauf der Versammlung bei.", resümierte der Einsatzleiter Dieter Höhbusch. Die Polizei hatte etwa 500 Beamtinnen und Beamte im Einsatz. Zum Schutze des Aufzuges mussten vier Personen in Gewahrsam genommen. Die so genannten "Anti-Deutschen" hatten von außen die Demonstranten provozieren wollen. Einem Platzverweis zur Verhinderung von Straftaten kamen sie nicht nach. Deswegen musste sie die Polizei in Gewahrsam nehmen.

Planmäßig um 12.25 Uhr startete der Aufzug von der Friedrich-Ebert-Straße aus in Richtung Innenstadt. Ohne Probleme wurden die circa 4.000 Teilnehmer über die Steinstraße, die Königsallee, die Heinrich-Heine-Allee, den Grabbeplatz und die Mühlenstraße zum Ort der Abschlusskundgebung am Burgplatz geführt. Im Bereich der Berliner Allee Ecke Platz der Deutschen Einheit verhinderten Raumschutzkräfte eine Störung der Versammlung von außen. So genannte "Anti-Deutschen" hatten am Rande des Aufzuges die Demonstranten provozieren wollen. Einem Platzverweis zur Verhinderung von Straftaten kamen sie nicht nach. Deswegen musste sie die Polizei in Gewahrsam nehmen. Größere Verkehrsstörungen blieben dank des Verkehrskonzeptes, der Zusammenarbeit mit der Rheinbahn und des kooperativen Verhaltens mit den Versammlungsteilnehmern aus.

Die Abschlusskundgebung ab 14 Uhr auf dem Burgplatz verlief friedlich und störungsfrei.

Polizeipräsidium Düsseldorf - Pressestelle

Jürgensplatz 5-7
40219 Düsseldorf

Fon +49(211)-870-2005
Fax +49(211)-870-2008

pressestelle.duesseldorf@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung