Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Freitag, den 15.06.2018, entwendeten bislang Unbekannte gegen 23:40 Uhr einen ...

POL-ME: 18-Jährige im Park überfallen: Polizei sucht Zeugen - Ratingen - 1901076

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (16. Januar 2019) wurde eine 18-Jährige in einem Park am Ostbahnhof in Ratingen ...

POL-DO: Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach vermisstem 58-Jährigen

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0064 Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem vermissten Peter ...

05.09.2018 – 08:46

Polizei Bielefeld

POL-BI: Warnung vor aktueller Anruf-Welle von Falschen Polizeibeamten

Bielefeld (ots)

HC/ Bielefeld-Stadtgebiet-

Seit Dienstagabend, den 04.09.2018, riefen viele Bielefelder - vermehrt aus dem Raum Heepen, Innenstadt, Schildesche, Gellershagen und Brackwede- die Polizei an und berichteten, dass sie Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten erhalten hatten.

Bei der Betrugsmasche wirken die Täter am Telefon auf die Opfer ein, um sie nach ihren Vermögensverhältnissen auszufragen und anschließend zur Herausgabe ihrer Ersparnisse zu überreden.

Beispielweise täuschen die Täter vor, Unterlagen bei gefassten Einbrechern gefunden zu haben. Diese würden darauf hindeuten, dass die Wertsachen der Angerufenen nicht mehr sicher seien. Anschließend erscheint ein vermeintlicher Polizist in Zivil bei den Opfern, um die Wertsachen entgegen zu nehmen und sie angeblich zu sichern.

Eine weitere Masche der vermeintlichen Polizisten ist, die Opfer nach ihrer Bankverbindung sowie ihren Vermögensverhältnissen zu fragen. Sie fordern die Opfer auf, Geldbeträge abzuheben und sie ihnen zu übergeben. Oder sie an einem von ihnen benannten Ort zu hinterlegen. Angeblich, um das Geld auf Echtheit zu überprüfen.

Denken Sie daran: Auch wenn Anrufer glaubhaft und seriös wirken, Polizisten fragen Sie nicht nach ihren Vermögensverhältnissen oder lassen sich Geldbeträge übergeben!

Die Polizei erinnert: Lassen Sie sich bei Anrufen von angeblichen Polizeibeamten den Namen und die Dienststelle nennen. Teilen Sie ihm mit, dass Sie ihn zurückrufen. Rufen Sie die Polizei an und vergewissern sich, dass der Anrufer wirklich Polizist ist.

Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzten, sondern legen Sie einfach auf. Hinterlegen und übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bielefeld
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung