Feuerwehr Mettmann

FW Mettmann: Nachbar verhindert Schlimmeres

Mettmann (ots) - Unter dem Alarmstichwort "Keller, Zimmer, Wohnung" wurde gestern Abend um 21:27 Uhr die Feuerwehr Mettmann zunächst zur Johannes-Flintrop-Straße gerufen. Hier hatte ein Haushaltsrauchmelder ausgelöst. Da in der betroffenen Wohnung niemand öffnete, alarmierten die Nachbarn die Feuerwehr. Nach dem sich die Feuerwehr Zutritt zur Wohnung verschafft hatte, konnte Entwarnung gegeben werden. Der Rauchmelder hatte vermutlich aufgrund von verglimmenden Räucherstäbchen ausgelöst.

Um 22.25 Uhr wurde die Feuerwehr Mettmann erneut mit dem Stichwort "Keller, Zimmer, Wohnung" alarmiert. Diesmal zum Düsselring. In einem Mehrfamilienhaus hatte ebenfalls ein Rauchmelder ausgelöst. Ein aufmerksamer Nachbar hatte dies wahrgenommen und durch ein benachbartes Fenster geschaut. Hier konnte er Flammenerscheinung wahrnehmen und alarmierte umgehend die Feuerwehr. Mit einem Feuerlöscher "bewaffnet" klopfte und klingelte er an der Nachbarwohnung, bis die ältere Dame öffnete. Er brachte seine Nachbarin in Sicherheit und bekämpfte den Entstehungsbrand mit einem Pulverlöscher. Ursache war eine unbeobachtet abgebrannte Kerze, die die Tischdecke in Brand gesetzt hatte. Die Feuerwehr Mettmann, musste nicht mehr eingreifen.

Insgesamt waren Feuerwehr und Rettungsdienst mit acht Fahrzeugen und 23 Kräften im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Mettmann
Mike Heimbächer
Telefon: 02104 980 279
E-Mail: mike.heimbaecher@feuerwehr-mettmann.de
http://www.feuerwehr-mettmann.de

Original-Content von: Feuerwehr Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: