Polizeipräsidium Mainz

POL-PPMZ: Mainz, Betrug: Angeblicher Microsoft-Mitarbeiter verlangte Bargeld

Mainz (ots) - Ein 48-jähriger Mainzer wurde gestern Morgen, 16.01.2017, 10:30 Uhr, von einem angeblichen Microsoft Mitarbeiter angerufen. Das Telefonat fand in englischer Sprache statt. Der Betrüger konnte den 68-Jährigen davon überzeugen, dass dessen Computer angeblich gefährdet sei und er darauf zugreifen müsse, um das Problem zu beheben. Der Mainzer glaubte dem Betrüger und folgte seinen Anweisungen. Zuerst lud er sich die Software TeamViewer herunter und nannte dann dem Fremden sein Kennwort. Dieser behauptete dann, der Mainzer hätte keine Sicherheitslizenz mehr. Aber er könne diese Lücke schließen. Der Mainzer müsse dafür nur 150 Euro per Western Union in die Türkei überweisen, was dieser auch tat. Wenig später behauptete der Betrüger, der Geldtransfer wäre wegen eines Fehlers nicht erfolgt und er müsse nochmals 150 Euro per Western Union in die Türkei überweisen. Nachdem der 48-Jährige ein zweites Mal bezahlt hatte, wurde er doch misstrauisch und recherchierte im Internet. Dort erfuhr er, dass das eine bekannte Betrugsmasche ist. Er erstattete am Nachmittag, 16:30 Uhr, Anzeige bei der Polizei.

Auch heute meldete eine Bürgerin eine englisch sprechende Frau, die mehrfach bei ihr und ihrem Mann angerufen hatte. Sie erkundigte sich bei der Polizei nach dem richtigen Verhalten. TIPP: Sofort auflegen!

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131-65-3080
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mainz

Das könnte Sie auch interessieren: