Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

05.05.2017 – 17:12

Polizeipräsidium Trier

POL-PPTR: Falsche Polizisten rufen in der Region Saarburg an

Saarburg (ots)

Die Polizei warnt aktuell vor Anrufen angeblicher Polizeibeamter, die u.a. zu Eigentumsverhältnissen ausfragen. In der Region Saarburg wurden heute mehrere Fälle gemeldet.

Sie täuschen vor, Polizeibeamte einer örtlichen Polizeidienststelle zu sein. Mitunter rufen die Betrüger tatsächlich mit einer gefälschten Nummer an, die den Schein erweckt, von einer Polizeidienststelle zu stammen.

Es sind jedoch keine Polizisten am Telefon, sondern Trickbetrüger. Sie behaupten, man habe Einbrecher festgenommen und bei diesen eine Liste mit persönlichen Daten des Angerufenen gefunden.

Die Betrüger verwickeln die Angerufenen in ein Gespräch und fragen sie über ihre Eigentumsverhältnisse aus - ob Schmuck oder Bargeld im Haus aufbewahrt werde. In einigen Fällen bietet der falsche Polizist im Verlauf des Telefonates an, die Wertgegenstände sicher bei der Polizei zu verwahren. Dafür würde ein Kollege vorbeikommen um die Wertgegenstände abzuholen.

Im Bereich der Polizeiinspektion Saarburg gehen aktuell mehrere Hinweise zu dieser Masche ein. Bisher ist in den gemeldeten Fällen kein Schaden eingetreten.

Die Polizei warnt vor diesen Trickbetrügern und rät:

   -Lassen Sie sich nicht einschüchtern oder drängen! 
   -Geben Sie keine persönlichen Daten oder Informationen zu Ihren 
Wertgegenständen heraus! 
   -Beenden Sie das Gespräch - legen Sie auf! 
   -Notieren Sie - wenn möglich - Uhrzeit des Anrufes, den Namen des 
angeblichen Polizisten und sofern angezeigt die Telefonnummer! 
   -Rufen Sie anschließend die örtliche Polizeidienststelle an, im 
Notfall die 110, und erstatten Sie Anzeige! 

Merken Sie sich:

   -Ein Polizeibeamter wird Sie nie über die Notrufnummer 110 Zuhause
anrufen. 
   -Die Polizei fragt am Telefon nicht nach Wertgegenständen, Geld 
oder Aufbewahrungsorten. 
   -Informieren Sie auch Familienangehörige, Nachbarn und Freunde 
über diese Warnung. Bitten Sie diese auch im Einzelfall um 
Unterstützung. 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier

Telefon: 0651-9779-0
E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Trier, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Trier
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung