Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: 2 Brandereignisse am frühen Abend

Mönchengladbach, 03.06.19, 16:30 Uhr, Grunewaldstraße und 17:15 Uhr, Abteistraße (ots) - Gegen 16:30 wurde ...

POL-ME: E-Bike Fahrer nach Verkehrsunfall verstorben -Ratingen - 1906085

Mettmann (ots) - Am 16.06.2019, gegen 22.30 Uhr, befuhr ein 63-jähriger Ratinger mit seinem Pkw Daimler die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz

04.10.2017 – 16:13

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Berauschte Fahrer aus dem Verkehr gezogen

Kaiserslautern (ots)

Mehrere alkoholisierte oder unter Drogen stehende Autofahrer musste die Polizei am Feiertag aus dem Verkehr ziehen.

Bereits am frühen Morgen hatte es eine Streife in der Zollamstraße mit einem jungen Mann zu tun, der alles andere als einen nüchternen Eindruck machte. Ein erster Test vor Ort ergab eine Alkoholkonzentration in der Atemluft von knapp einem Promille. Der 25-Jährige musste daraufhin sein Auto stehen lassen und für weitere Tests mit zur Dienststelle kommen. Fahrzeugschlüssel und Führerschein wurden vorläufig sichergestellt.

Am späten Dienstagabend stoppten Polizeibeamte in der Jahnstraße einen Pkw, der in Richtung Siegelbacher Straße unterwegs war. Während der routinemäßigen Überprüfung des Fahrers rochen die Beamten die Alkoholfahne des Mannes und baten ihn zum Atemtest. Demnach hatte der 58-Jährige 1,23 Promille "intus" Er musste Führerschein und Autoschlüssel abgeben und zwecks Blutprobe mit zur Dienststelle kommen. Auf den Mann kommt nun eine Strafanzeige zu.

Berauscht war auch ein Fahrer, der gegen 20.20 Uhr in der Mainzer Straße in eine Verkehrskontrolle geriet. Bei dem 44-Jährigen aus dem Donnersbergkreis wurden bei der Kontrolle drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein Urintest bestätigte den Verdacht und reagierte positiv auf verschiedene Arten von Betäubungsmitteln, unter anderem THC und Amphetamin. Zur genauen Ermittlung der eingenommenen Stoffe und der Mengen wurde dem 44-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Auch er musste sein Auto stehen lassen und die Schlüssel vorläufig abgeben. Die konkreten Konsequenzen hängen vom Ergebnis der Blutprobe ab.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz