Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-MI: Vier Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf B 239

Lübbecke (ots) - Am Donnerstagvormittag hat sich in Lübbecke ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Düsseldorf

22.02.2017 – 08:35

Feuerwehr Düsseldorf

FW-D: Havarist sicher in den Neusser Hafen geschleppt - Feuerwehr beendet Einsatz nach über 52 Stunden

Düsseldorf (ots)

Dienstag, 21. Februar 2017, 22.35 Uhr, Reisholzer Hafen, Reisholz

Das am Sonntagabend im Reisholzer Hafen leckgeschlagene Frachtschiff wurde durch einen Schlepper in den Neusser Hafen überführt. Die Feuerwehr Düsseldorf beendet den Einsatz nach mehr als zwei Tagen. Zwischenzeitlich waren bis zu 71 Einsatzkräfte vor Ort. Schlussendlich verbrachte ein großer Schlepper das Schiff in den Neusser Hafen.

Am Sonntagabend kam es bei einem Schiff auf dem Rhein Höhe Reisholzer Hafen zu einem Wassereintritt in den Laderaum. Daraufhin fielen die schiffseigenen Pumpen aus. Die Feuerwehr rückte zum Reisholzer Hafen aus und konnte nach bereits nach wenigen Stunden die Lage am Schiff stabilisieren. In Absprache mit dem Wasserschifffahrtsamt, dem Havariekommissar, der Wasserschutzpolizei, Mitarbeitern des Umweltamtes sowie den Betreibern der Neuss-Düsseldorfer Häfen wurde das weitere Vorgehen abgesprochen. Das Feuerlöschboot mit fünf Spezialisten der Feuerwehr verblieb über Nacht an der Einsatzstelle und pumpte durchschnittlich 5000 Liter Wasser pro Minute aus dem Havaristen.

Am Montag erfolgte dann das Entladen des mit 1700 Tonnen Kies beladenen Frachters im Reisholzer Hafen. Gegen 20.15 Uhr kam es dann zu einem stärkeren Wassereintritt, sodass die Feuerwehr mit vier Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr sowie mit weiteren Einheiten der Berufsfeuerwehr zum Reisholzer Hafen erneut ausrückte. Mit der Hilfe von weiteren speziellen Schmutzwasserpumpen konnte das Schiff erneut stabilisiert werden. Zwischendurch förderten die Pumpen 16.000 Liter Wasser pro Minute aus dem Bauch des Frachters. In der Nacht von Montag auf Dienstag blieb das Feuerlöschboot mit drei Feuerwehrleuten sowie zwei Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort um den Abpumpvorgang und die Lage des Havaristen zu kontrollieren.

Am Dienstagnachmittag traf ein Containerschiff im Reisholzer Hafen ein. Dies nahm den havarierten Frachter längsseits. Außerdem wurden die Pumpen der Feuerwehr Düsseldorf von dem Schlepper weiter betrieben um ein weiteres volllaufen des Schiffes während der Fahrt zum Neusser Hafen zu verhindern. Um 22.35 Uhr traf der Schubverband im Neusser Hafen ein.

Nach über 52 Stunden war dieser zeitintensive Einsatz für die Feuerwehr Düsseldorf beendet. Zwischenzeitlich waren bis zu 71 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Himmelgeist/Itter, Garath, des Umweltschutzzuges sowie des Technik- und Kommunikationszuges sowie der Berufsfeuerwehr mit Tauchern, Löschboot und Spezialkräften der Feuerwache Umweltschutz und technische Dienste vor Ort.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Düsseldorf
Pressesprecher
Christopher Schuster
Telefon: 0211.8920180
E-Mail: christopher.schuster@duesseldorf.de
http://www.feuerwehr-duesseldorf.de

Original-Content von: Feuerwehr Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung