Das könnte Sie auch interessieren:

POL-EU: Geldspielautomaten aufgebrochen - Fahndung nach Tatverdächtigen - Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe

53894 Mechernich-Kommern (ots) - Am Montag, 17.09.2018, zwischen 15.50 Uhr und 17.30 Uhr, brachen zwei bislang ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bochum

20.05.2018 – 14:59

Polizei Bochum

POL-BO: Bochum
Herne
Witten Vier Fälle von versuchtem Enkeltrick in Witten - Mitbürger in Bochum, Herne und Witten bitte weiter wachsam sein!

Witten (ots)

In der Zeit zwischen 11 bis 16 Uhr kam es am vergangenen Freitag (18. Mai) in Witten zu vier versuchten Betrugsfällen zum Nachteil älterer Menschen.

An der der Hüttenstraße im Stadtteil Heven gab es im Laufe des Tage zwei Anrufe bei einem Ehepaar in den 70-ern: die Forderung 19.000 Euro! Das Ehepaar verständigte ihre Tochter, es wurde nichts gezahlt.

An der Menkenstraße erfolgte bei einer über 80-jährigen Frau ebenfalls ein Anruf: die Forderung 19.000 Euro für einen Autokauf. Das machte einen Mitarbeiter eines Geldinstitutes stutzig, welcher sich richtigerweise an die Leitstelle der Polizei wendete. Auch hier keine Zahlung.

Am Kreutzstück in Witten nahm die Tochter einer über 80-Jährigen einen anonymen Anruf an - die Forderung: Geld für einen Autokauf des vermeintlichen Enkel - keine Zahlung.

Mit der Angabe, ebenfalls als vermeintlicher Enkel einen Unfall gehabt zu haben, meldeten sich Unbekannte mit anonymer Rufnummer bei einer ebenfalls betagten Seniorin am Kaulbachweg: sie hätten gerne 20.000 Euro. Besonders dreist: In diesem Gespräch übernahm ein zweiter Unbekannter, der sich als Notar ausgab und nach Schmuck und Wertgegenständen fragte. Auch hier erfolgte keine Zahlung von Bargeld und es kam auch nicht zur Beantwortung der am Telefon gestellten Fragen.

Die übliche Vorgehensweise dieser Täter ist hoffentlich bekannt: es kommt, wie in den allermeisten Fällen, zu einer größeren Geldforderung. Meistens haben die Betrüger einen Unfall gehabt oder etwas gekauft - müssen also sehr schnell etwas bezahlen und geben vor, in einer Notsituation zu sein.

An dieser Stelle noch einmal unsere eindringlichen Empfehlungen: Seien Sie misstrauisch, wenn vermeintliche Verwandte telefonisch um Geld bitten oder Anrufer Sie mit der vermeintlichen Notlage eines nahen Angehörigen schocken wollen. Informieren Sie bei verdächtigen Telefonaten umgehend Ihre Polizei unter "110"! Und das Wichtigste: Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Ihnen unbekannte Personen. Für Fragen zum Thema Trickbetrug sowie den sogenannten Enkeltricks und Schockanrufen steht Ihnen das Kommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz zur Geschäftszeit unter der Rufnummer 0234/909-4040 gern zur Verfügung. Dort kann auch ein Kontakt zu unseren ehrenamtlichen Seniorensicherheitsberatern vermittelt werden.

Das Bochumer Kriminalkommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 0234/909-4135 (-4441 außerhalb der Geschäftszeit) um Täter- und Zeugenhinweise.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Thomas Kaster
Telefon: 0234 909 1027
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://www.polizei.nrw.de/bochum/

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bochum
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Bochum