Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Mofafahrer fuhr Polizisten in Brühl an

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Im Rahmen einer Verkehrskontrolle versuchte ein 15-Jähriger auf seinem Mofa zu flüchten.

    Polizeibeamte führten in der Sonntagnacht auf der Römerstraße in Brühl eine Verkehrskontrolle durch. Hier näherte sich ein Mofa mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Dem Fahrer wurden deutliche Anhaltezeichen gegeben, jedoch wollte er offensichtlich nicht kontrolliert werden, da er kurz vor dem Anhalten spontan in die Ubierstraße abbog. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung über Rodderweg und den Erlenpfad auf. Im Steinkleehang konnte der Weg versperrt werden und das Mofa wurde angehalten. Als die Polizisten aus dem Streifenwagen ausgestiegen waren, gab der Mofafahrer wieder Gas und fuhr auf einen 37-jährigen Polizisten zu, der ihm den Fluchtweg versperrte. Hierbei prallte er gegen den Beamten, der durch den Aufprall herumgeschleudert wurde. Daraufhin verlor auch der Mofafahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr gegen eine Mauer und kam dann zu Fall. Schnell fanden die Polizisten heraus warum der 15-Jährige versucht hatte zu flüchten. Das Mofa war so frisiert, dass es weit über 100 km/h fuhr und eigentlich nur 25 km/h erlaubt gewesen wäre. Durch die Leistungssteigerung benötigte der Fahrer einen Motorradführerschein, den er nicht besitzen konnte. Der Polizist erlitt eine Schulterverletzung und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der Mofafahrer blieb unverletzt und darf nun mit einer Reihe von Anzeigen rechnen.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Pressestelle
Bianca Dübbers
Telefon: 02233/52-4205

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: