Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DN: Hund überlebt Stunden in geparktem Auto nicht

Jülich (ots) - Nach stundenlangem Aufenthalt in einem verschlossenen Auto starb am Mittwoch ein Hund. Ein ...

POL-KA: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Calw (ots) - (CW) Bad Wildbad - Zwei Beschuldigte in Untersuchungshaft Gegen zwei 66 und 48 Jahre alte ...

POL-CE: Celle - Dachstuhlbrand

Celle (ots) - Am Montagnachmittag rückten Polizei und Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand eines ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

28.11.2012 – 13:26

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Neue Betrugsmasche im Internet - Hürth

POL-REK: Neue Betrugsmasche im Internet - Hürth
  • Bild-Infos
  • Download

Rhein-Erft-Kreis (ots)

Verdächtige SMS bescheren saftige Rechnung.

Am Montag (26. November) erstattete ein 19-Jähriger um 16:30 Uhr Anzeige wegen Betruges. Demnach wurde der 19-jährige Geschädigte über ein Facebook-Konto von einem ebenfalls 19-jährigen Freund angeschrieben. Dieser bat um die Nennung der Handynummer. Der Geschädigte schrieb zurück und nannte ihm die Handy-Nummer. Kurze Zeit später bekam er vier sms mit einem SMS-Code auf das Handy gesandt. Diese sollte er an den 19-jährigen Freund schicken. Dem kam der 19-Jährige nach, obwohl in jeder sms stand, dass der Dienst 30 Euro kostet. Auf Nachfrage gab der Facebook-Freund an, dass er die Rechnung bezahlen werde. Beim nachfolgenden Schriftwechsel wurde der 19-Jährige vom angeblichen Freund geblockt.

Die Betrugsmasche ist stets die gleiche: Ein unbekannter Internetbetrüger knackt die Identität des Facebook-Accounts und übernimmt bzw. erstellt ein gefälschtes Profil (Fake-Account) mit dessen kopierten Informationen und Fotos. Dann fordert er die Handynummern seiner Freunde. Mit den erhaltenen Nummern bezahlt er verschiedene Dienste bei Internetanbietern. Die Anbieter senden zur Bestätigung der Zahlung einen SMS-Code an die jeweils eingetragene Handy-Nummer, welche der Betrüger zuvor bei dem "Freund" durch einen Vorwand erfragte. Sodann bestätigte der Betrüger die Zahlung beim Anbieter.

Nicht nur der 19-Jährige wurde so in die Kostenfalle gelockt. Der Leiter des zuständigen Kriminalkommissariates 12 dazu: "Es sind etwa 30 Fälle im Erftkreis bekannt geworden, davon alleine 19 in diesem Jahr!"

Die Polizei rät:

Geben Sie im Internet nicht mehr Daten von sich Preis als zwingend notwendig. Handeln Sie insbesondere restriktiv, wenn es um Adress-, Konto- oder Telefondaten geht.

Wählen Sie sichere Passwörter und geben diese niemals an Dritte weiter.

Seien Sie sensibel, wenn Sie unbekannte Nachrichten erhalten und reagieren Sie nicht auf die oben beschriebenen sms.

Sollten Sie eine solche Kurznachricht erhalten haben, so nehmen Sie persönlich mit dem Facebook Freund Kontakt auf und informieren ihn darüber, dass sein Account manipuliert wurde.

Wenn Sie selbst Opfer eines solchen Betruges geworden sind, wenden Sie sich umgehend an die Polizei und warnen Sie ihre Facebook-Freunde vor möglichen SMS. (bm)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis