BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

Wachstumsmotor IT treibt die Consultingbranche weltweit zu weiteren Höhenflügen

    Berlin (ots) -

    80 Mrd. US $ flossen 1999 rund um den Globus in     Beratungsprojekte/Top-Consultants aus der ganzen Welt treffen sich     zur Management Consultants 2000 World Conference vom 4.-6. Oktober     erstmalig in Deutschland

      Getrieben vom Wachstumsmotor IT ist die Consultingbranche
weltweit weiter auf dem Vormarsch. 1999 betrug das durchschnittliche
Branchenwachstum 11,2 Prozent. Der Gesamtumsatz hat eine
Größenordnung von rund 80 Mrd. US $ erreicht (1998: 71 Mrd. US $).
Die durchschnittliche Wachstumsrate der IT-Beratung wird dabei in den
Jahren 1999 bis 2003 mit 16,4 Prozent fast doppelt so hoch liegen als
der Anteil der Strategieberatung mit 8,4 Prozent. Auch in den
kommenden Jahren rechnet die Branche mit zweistelligen
Wachstumszahlen. Diese Zahlen nannten Consultingexperten bei einem
Pressegespräch anlässlich der vom 4. - 6. Oktober 2000 in Berlin
stattfindenden 5. Management Consultants 2000 World Conference. Bei
dem vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.
erstmalig in Deutschland ausgerichteten Kongress treffen sich rund
350 Consultants aus aller Welt, um aktuelle Marktentwicklungen ihrer
Branche zu analysieren und zu diskutieren. In 20 Vorträgen und
Workshops befassen sich Experten führender Beratungsgesellschaften
mit der aktuellen Situation der Unternehmensberatung in Amerika,  dem
Pazifischen Raum, Europa und Afrika und der entscheidenden Rolle der
Informationstechnologie und des eBusiness und den hierdurch
gewandelten Ansprüchen hinsichtlich Kundenbeziehung und
Wissensmanagement.

    Bedingt durch die rasanten Entwicklungen in der Informationstechnologie und Telekommunikation sei auch der Markt der Unternehmensberatung in Bewegung geraten, sagte BDU-Präsident Jochen Kienbaum im Rahmen des Pressegespräches. Die Kundenunternehmen fragten zunehmend Strategieberatung in Verbindung mit Systemkompetenz nach. Der schnellen Verbreitung des Internets komme eine Schlüsselrolle zu. "Zur Zeit vollzieht sich eine Revolution der Geschäftsabläufe durch E-Commerce.  Die gewandelten Anforderungen an Marketing, Vertrieb, Einkauf und Logistik werden nicht zuletzt durch die globalen Ansprüche eine gesteigerte Nachfrage nach Beratungsleistungen bewirken", erklärte Kienbaum. So müssten beispielsweise die Beziehungen zu den Geschäftspartnern und Kunden neue oder zumindest ergänzte Strukturen erhalten. Dies habe auch Konsequenzen für den Beratungsmarkt. Der Kunde in Industrie, Wirtschaft und Verwaltung wünsche zunehmend eine ganzheitliche Beratung mit Strategie-, IT- und Umsetzungskompetenz aus einer Hand, so Kienbaum.

    Der boomende Markt der Unternehmensberater zieht mittlerweile neue Marktteilnehmer an. Der Wettbewerb um die beste Ausgangsposition im Markt ist zwischen Unternehmensberatungen, Multimedia-Agenturen und Systemanbietern voll entbrannt. Managementberatungsfirmen und Systemhäuser schließen sich zusammen und verbinden so Beratungs- mit Umsetzungskompetenz. Die Multimedia-Agenturen sind jetzt über Ihre Web Design-Fähigkeiten hinaus gefordert, Beratungskompetenz zur Unterstützung sämtlicher Unternehmensprozesse zu entwickeln. Dies führt zu einem verstärkten Wettbewerb unter den Marktteilnehmern um die besonders qualifizierten Mitarbeiter.

    Ein Beleg für die Tendenzen im Consultingmarkt sei in diesem Zusammenhang die wachsende Zahl an Fusionen, so der BDU-Präsident. Unternehmenszusammenschlüsse wie beispielsweise von CISCO/KPMG, Ernst & Young/Gap Gemini oder der kürzlich angekündigten Verschmelzung von Hewlett Packard und der Unternehmensberatersektion von PriceWaterhouseCoopers zeigten deutlich, dass der globale Wettbewerb einen Zwang zur Größe und zur Erweiterung des eigenen Beratungsangebotes ausübe. Marketing und Werbung werde für die Consultingfirmen in Folge dessen in Zukunft eine Schlüsselrolle im umkämpften Wettbewerb einnehmen.

    "Das Branding der eigenen Beratermarke hat entscheidenden Charakter. Die Branche wird die traditionelle Zurückhaltung aufgeben und nicht zuletzt bedingt durch Fusionen und Börsengänge aufwendigere Kampagnen starten", beschreibt Kienbaum die zukünftigen Webeanstrengungen der Branche.

ots Originaltext:
Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.
Klaus Reiners (Pressesprecher)
Zitelmannstraße 22
53113 Bonn
Tel: 0228/9161-20 oder 0172/23 500 58
e-mail: rei@bdu.de
Internet: www.bdu.de

Original-Content von: BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

Das könnte Sie auch interessieren: