Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Beruf und Familie gGmbH zeichnet familienfreundliche Unternehmen aus

Berlin (ots) - Im Namen der Beruf & Familie gGmbH zeichnet Siegmar Mosdorf, Parl. Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, am 10. Mai 2000 in Berlin acht Unternehmen aus, die im Rahmen des Audit Beruf & Familie (R) mit innovativen Personalstrategien nach einer Symbiose von Familie und Karriere suchen. Erstmals erhält ein öffentlicher Arbeitgeber in Deutschland eine Auszeichnung für familienfreundliche Personalpolitik: die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte, mit 28.000 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber in öffentlicher Trägerschaft. Das Audit Beruf & Familie(R) basiert auf einer Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, die sich bereits seit 1995 intensiv mit der Thematik "familienbewusste Personalpolitik" auseinandersetzt. Die 1998 von der Stiftung gegründete Beruf & Familie gGmbH entwickelte das Audit zum wissenschaftlich fundierten und praxiserprobten Analyseinstrument weiter. Es dient als Standortbestimmung auf dem Weg zur betrieblichen Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Es bietet Unternehmen Unterstützung bei der Umsetzung familienorientierter Personalmaßnahmen und hilft, weiterführende Ziele zu formulieren. Die Verleihung eines Grundzertifikats durch die Beruf & Familie gGmbH bestätigt den Unternehmen den erfolgreichen Abschluss ihrer Auditierung. Die Direktorin der BfA in Berlin, Frau Dr. Anne Meurer, ist überzeugt davon, dass das Audit den Unternehmen neue Impulse für eine familienbewusste Personalpolitik verleiht: "Obwohl sich die BfA schon seit längerer Zeit für eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie engagiert, konnten mit Hilfe des Audits neue Ziele und weitere Maßnahmen für den Ausbau einer familienorientierten Unternehmenskultur und zur Steigerung der Mitarbeitermotivation definiert werden. Diese Erfahrung teilen die Unternehmen, die am 10. Mai von der Beruf & Familie gGmbH für ihr familienfreundliches Engagement ausgezeichnet werden. Neben der BfA sind dies: Commerzbank AG, Echter GmbH, Fraunhofer Institut für Umweltchemie und Ökotoxikologie, Gerhard Rösch GmbH, Knoll AG, Merckle/ratiopharm und Proleit GmbH. Die familienorientierten Personalmaßnahmen in den auditierten Unter?nehmen sind ganz unterschiedlicher Natur: Sie reichen von flexiblen Arbeitszeiten auch für Führungskräfte über Altersteilzeit und die Einrichtung von Telearbeitsplätzen bis hin zu Sabbaticals und dem Angebot von Eltern-Kind-Arbeitszimmern. Die Wettbewerbsfähigkeit deutscher und europäischer Unternehmen hängt in hohem Maße von der Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft der Beschäftigten ab. Vor diesem Hintergrund gewinnt eine Personalpolitik, die zwischen den Rahmenbedingungen des Marktes und der Gesellschaft, den betrieblichen Anforderungen sowie den Bedürfnissen und Wertvorstellungen der Belegschaft vermittelt, zunehmend an Bedeutung. Immer mehr erfolgreiche Unternehmen erkennen, dass eine familienbewusste Personalpolitik effizienzsteigernd und imagefördernd wirkt. Die Arbeitszufriedenheit der Beschäftigten steigt, Fluktuations- und Krankheitsquote sinken. Ein verbessertes Personalmarketing und höhere Produktivität sind die Folge - Wettbewerbsvorteil Familienfreundlichkeit. Diesen Pressetext mit aktuellem Fotomaterial zur Verleihung der Grundzertifikate am 10. Mai in Berlin können Sie aus dem Internet herunter?laden: www.beruf-und-familie.de ots Originaltext: Beruf & Familie gGmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Beruf & Familie gGmbH Stefan J. Becker Tel.: 069 - 665 62 415 Fax: 069 - 665 52 413 st.becker@beruf-und-familie.de Original-Content von: Gemeinnützige Hertie-Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: