DIE ZEIT

Leon de Winter klagt an: Israel - von Europa sträflich allein gelassen

    Hamburg (ots) - Der niederländische Schriftsteller Leon de Winter
greift in der ZEIT die europäischen Medien und Politiker scharf an.
Parteiliche Journalisten und feige Politiker, so de Winter, seien
mitverantwortlich für die Gewalt gegen Israel. Israel sei eine
Demokratie nach westlichem Vorbild "in einem Meer von
arabisch-islamischen Diktaturen" und werde von Europa sträflich
allein gelassen.
    
    Die vollständige Vernichtung des israelischen Staates sei das Ziel
einflussreicher palästinensischer Kreise, und diese Haltung werde von
der europäischen Politik insgeheim gebilligt. Palästinenserführer
Arafat sei ein "Räuberhauptmann", dessen "korruptes, unrechtmäßiges
Regime" von der europäischen Politik unterstützt werde.
    
    
    Den kompletten ZEIT-Beitrag (DIE ZEIT Nr. 22, EVT 23.05.2002)
    zu dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
                          
                                                                                                
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei Elke Bunse oder
Verena Schröder, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, (Tel.: 040/
3280-217, -303, Fax: 040/3280-558, e-mail: bunse@zeit.de,
schroeder@zeit.de).

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: