DIE ZEIT

Stammzellen - Embryonen als Ersatzteillager?

Hamburg (ots) - Am 30. Januar 2002 wird der Deutsche Bundestag entscheiden müssen: Ist die Forschung an embryonalen Stammzellen und ihr Import nach Deutschland erlaubt? Die Forscher versprechen Therapien für unheilbar Kranke. Die embryonalen Zellen sind das ideale Rohmaterial für die Ersatzteilzucht im Labor: Zellersatz für Hirnkranke, Herzinfarktopfer oder Diabetiker. Doch die Verheißungen münden in ein moralisches Dilemma: Darf man, für welch hehres Ziel auch immer, menschliche Embryonen töten? Das neue ZEITdokument beschreibt die wissenschaftliche Entwicklung - von den ersten Experimenten bis zum gegenwärtigen Stand im Labor -, es zeichnet die politische Debatte in Deutschland nach, und es stellt die philosophische Frage nach Wert und Würde des Menschenlebens. Und es soll die Orientierung in einem Augenblick ermöglichen, in dem die erste wichtige biopolitische Entscheidung gefallen ist. Das ZEITdokument kostet 5,50 Euro zuzüglich Versandkosten und kann bestellt werden unter der Fax-Nummer. 040 / 3280-549, E-Mail: plaeschke@zeit.de oder per Post: Zeitverlag, Vertrieb, 20079 Hamburg. ots Originaltext: DIE ZEIT Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Weitere Informationen: Christiane Giesen Fax: 040/3280-125 E-Mail: giesen@zeit.de Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: