DIE ZEIT

"Kommunikation macht die Zivilisation aus"
Paulo Coelho in der ZEIT

    Hamburg (ots) - Der brasilianische Autor Paulo Coelho träumte
schon als kleiner Junge davon, Schriftsteller zu werden. In der neuen
Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT spricht er über die Wichtigkeit
von Träumen: "Unsere Träume sind die eigentlichen Bestimmungen
unseres Lebens, und unser Universum selbst ist ein Traum Gottes ...
Die Kraft unserer Träume liegt darin, unsere Sicht der Dinge und
damit auch die Welt zu verändern. Wenn genug Menschen einen
bestimmten Traum haben, dann wird er am Ende Realität werden."
    
    Coelho: "Mein Traum, das Schreiben, ist ein Lernprozess - für mich
wohl der Wichtigste in meinem Leben ... Ich bleibe ein
Schriftsteller, solange es mein Traum ist, Schriftsteller zu sein,
und solange ich daran arbeite, ihn zu verwirklichen. Natürlich hat
dieser Traum auch ein Ziel. Nicht etwa, mehr Geld zu verdienen oder
meinen Stil zu verbessern. Der persönliche Stil ist etwas, was man
sehr bald gefunden hat, wenn man erst einmal beginnt, Geschichten
aufzuschreiben. Es geht mir allein darum, tiefer und tiefer in den
dunklen Ozean der menschlichen Seele einzutauchen, um mich selbst und
die Menschen besser kennen zu lernen."
    
    Märchen und Mythen sind für ihn wie eine gemeinsame Sprache, "die
von jedermann auf der Welt verstanden werden kann, und indem wir
diese gemeinsame Sprache sprechen, sind wir vielleicht auch in der
Lage, in die Seelen der anderen Menschen zu schauen. Es geht um
Kommunikation. Das ist es, was eine Zivilisation ausmacht."
    
    
    Den kompletten ZEIT-Beitrag (DIE ZEIT Nr. 49, EVT 29.11.2001)
    zu dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.    
        
                        
ots Originaltext: DIE ZEIT
Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de

Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei
Elke Bunse oder Verena Schröder
ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel. 040/ 3280-217, -303, Fax 040/ 3280-558,
mailto:bunse@zeit.de, schroeder@zeit.de)



Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: