DIE ZEIT

"Wir sind dekadent"
Wolfram Siebeck: Wir gehören zu den Superreichen dieser Erde, aber unser Konsumverhalten gleicht dem Aldi-Sturm der Ossis beim Fall der Mauer "

    Hamburg (ots) - Gastrokritiker Wolfram Siebeck macht sich in der
neuen Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT Sorgen um die
Essgewohnheiten der Deutschen: "Es sieht nicht gut aus. Die
Stammzellen des Konsumenten erweisen sich als resistent gegen
Veränderungen. Sein Drang, auch Dreck zu essen, wenn er nur billig
ist, hat alles überstanden. BSE und MKS haben nur so lange wirken
können, wie sie in den Schlagzeilen vorkamen ... Die von Frau Künast
angekündigte neue Landwirtschaft wird vom obersten Bauernfunktionär
Sonnleitner, dem verhängnisvollen Lobbyisten der Großagrarier, brüsk
abgelehnt. Der Traum von einer ökologisch ausgerichteten
Landwirtschaft bleibt wohl, was er war: ein Traum."
    
    Siebeck weiter: "Stur und unbelehrbar suchen die Schnäppchenjäger
in den Supermärkten wie eh und je nach Sonderangeboten aus
subventionierten Massenproduktionen. Wir gehören zu den Superreichen
dieser Erde, aber unser Konsumverhalten gleicht dem Aldi-Sturm der
Ossis beim Fall der Mauer."
    
    Wolfram Siebecks Resümee: "Es ist vorauszusehen, dass es uns bei
der nächsten globalen Revolution an den Kragen geht, uns, den
Shareholdern, den Erben, Dotcomern und Müllproduzenten, und wenn sie
uns enteignen, können wir nicht einmal sagen, wir hätten unseren
Reichtum mit Anstand, nämlich nach Qualität strebend, genutzt.
Dekadenz ohne Stil, wird man uns hinterherrufen, wenn die Trümmer
rauchen."
    
    Dieser ZEIT-Beitrag aus der ZEIT Nr. 39/2001 mit
    Erstverkaufstag am Donnerstag, 20. September 2001, ist unter
    Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der
    Wortlaut des ZEIT-Beitrag kann angefordert werden.
                                    
                  
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de

Für Rückfragen stehen Ihnen
Elke Bunse, Verena Schröder
ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel. 040/ 3280-217, -303, Fax -558,
e-mail:bunse@zeit.de, schroeder@zeit.de) gern zur Verfügung

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: