DIE ZEIT

Reinhold Messner: Tourismus ist wichtigster Wirtschaftssektor
ZEIT KONFERENZ Tourismus & Reise mit Rainer Brüderle, Michael Frenzel und Mario Adorf

Hamburg (ots) - Führende Persönlichkeiten der deutschen Tourismusbranche haben sich am 6. März 2012 zur ZEIT KONFERENZ Tourismus & Reise in Berlin getroffen. Rainer Brüderle, Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion, eröffnete die Konferenz.

Der Extrembergsteiger Reinhold Messner hob die herausragende Bedeutung des Tourismus für die Wirtschaft hervor. Im Gespräch mit ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo sagte er: "Wenn es den Tourismus nicht gäbe, müssten wir zurück auf die Kartoffeläcker." Er betonte allerdings, dass es bei der touristischen Erschließung Grenzen geben müsse. So sollte man in Bergregionen "ab etwa 2500 Höhenmetern die Natur in Ruhe lassen. Es gibt eine Grenze zwischen Tourismus und Alpinismus."

Zentrales Thema der ZEIT KONFERENZ waren die Tourismusmärkte der Zukunft. Diese lägen "nicht allein in Asien", sagte der Autor und Politikberater Parag Khanna. Der europäische Markt werde auch in den kommenden Jahren die wichtigste Säule des globalen Tourismus darstellen.

TUI-Chef Michael Frenzel sprach über die wachsende Bedeutung sozialer Medien im Tourismussektor. Früher hätten die Veranstalter die Informationen über ihre Produkte selbst in der Hand gehabt. "Heute hat die zunehmende Nutzung sozialer Medien enorme Auswirkungen auf den Erfolg oder Misserfolg eines Angebots. Darauf müssen wir uns einstellen", so Frenzel.

Weitere Referenten der ZEIT KONFERENZ waren Samih Sawiris, Vorsitzender der Orascom Development Holding, Reto Wittwer, Präsident und CEO der Kempinski Hotels SA, sowie Bestsellerautor und Asienspezialist Frank Sieren. Den Abschluss bildete ein Gespräch zwischen dem Schauspieler Mario Adorf und ZEIT-Herausgeber Josef Joffe. Das komplette Konferenzprogramm schicken wir Ihnen gerne zu.

Diese Pressemitteilung finden Sie auch unter presse.zeit.de.

Pressekontakt:

Ebba Schröder
Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen
Tel.: 040 / 32 80 - 2176
Fax: 040 / 32 80 - 558
E-Mail: ebba.schroeder@zeit.de
www.facebook.com/zeitverlag
www.twitter.com/zeitverlag

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: