DIE ZEIT

ZEIT: Napoleons Sohn zurück nach Wien ?

Hamburg (ots) - Soll der Sarg "Napoleons II." aus dem Pariser Invalidendom zurück an die Donau? In der jüngsten Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT fragt der Direktor des renommierten Heeresgeschichtlichen Museums in Wien, Professor Manfried Rauchensteiner, nach der Rechtmässigkeit von Hitlers Schenkung. 1940 hatte der Diktator nach dem Sieg über Frankreich den Sarg von Napoleons Sohn aus der Wiener Kapuzinergruft holen lassen und der französischen Nation übergeben. Rauchensteiner fragt: "Wie ist das eigentlich, wenn ein Unrechtsregime Leichenraub begeht? Schließlich hatte man die Kapuziner in Wien mehr oder weniger erpresst und sie vor die Alternative stellt: Herausgabe des Sarges oder Schließung des Ordenshauses. Und wie steht es eigentlich um die Rechtmäßigkeit der französischen Vichy-Regierung, deren Mitglieder später geächtet wurden?" Gehört Napoleons Sohn, so Rauchensteiner, "nicht längst wieder zurück nach Wien"? Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 08/2001 mit Erstverkaufstag am Donnerstag, 15. Februar 2001, ist unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der Wortlaut des ZEIT-Textes kann angefordert werden. ots Originaltext: Die Zeit Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht Ihnen Elke Bunse, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail: bunse@zeit.de) gern zur Verfügung. Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: