DIE ZEIT

Krankenversicherung: Weitere Milliardenverluste durch die Rentenreform

Hamburg (ots) - Der Gesetzlichen Krankenversicherung drohen Einnahmeausfälle in Milliardenhöhe durch die geplante Absenkung des Rentenniveaus. Diese Belastungen entstehen nach internen Berechnungen des Gesundheitsministeriums zusätzlich zu den derzeit umstrittenen Kosten durch die Reform der Erwerbs- und Berufsunfähigkeitsrenten. Wie die Wochenzeitung "Die ZEIT" in ihrer jüngsten Ausgabe berichtet, entsteht nach Berechnungen des Ministeriums durch die allmähliche Verringerung der Rentnereinkünfte eine Einnahmelücke, die von 140 Millionen Mark im Jahr 2202 auf rund 2,5 Milliarden Mark im Jahr 2010 steigt. Verstärkt werde der Effekt womöglich durch den neuen Rechtsanspruch auf Gehaltsumwandlung, so ein Papier des Ministeriums. Danach können Teile des Gehalts leichter abgabenfrei in die betriebliche Altersvorsorge fließen. PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 46/2000 mit Erstverkaufstag am Donnerstag, 9. November 2000 ist unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: Die Zeit Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht Ihnen das Team der ZEIT-Presse- und Public Relations Elke Bunse (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail: bunse@zeit.de) und Victoria Johst (Tel. 040/3280-303, Fax-570, e-mail: johst@zeit.de) gern zur Verfügung. Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: