DIE ZEIT

Reisen macht dumm

    Hamburg (ots) - Wer in Urlaub fährt, droht zu verblöden. Das sagt
der Erlanger Medizinpsychologe Siegfried Lehrl in einem Interview mit
der Wochenzeitung DIE ZEIT. "Wenn wir uns nicht täglich geistig
trainieren", so Lehrl, "lassen wir nach. Wenn wir nicht gefordert
werden, sinkt der Intelligenzquotient schon nach fünf Tagen im
Schnitt um fünf Punkte".
    
    Lehrl stützt seine These auf ein Höhlenexperiment in den USA -
Versuchspersonen konnten sich dort nur ausruhen, lesen und
Schallplatten hören. Nach 14 Tagen war ihr IQ signifikant schlechter.
Faulenzen führt möglicherweise zu einer Veränderung der
Gehirnstruktur. Sein Rat an Urlauber: "Zweimal pro Tag, vormittags
und nachmittag, das Gehirn auf Trab bringen" - mit Skat, Schafskopf
oder Scrabble mit Sprachen lernen.
    
    Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 36/2000 mit
    Erstverkaufstag am Donnerstag, 31. August 2000 ist unter
    Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der Wortlaut
des ZEIT-Interviews kann angefordert werden.
    
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen steht Ihnen das Team der ZEIT-Presse- und Public
Relations Elke Bunse (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail:
bunse@zeit.de) und Victoria Johst (Tel. 040/3280-303, Fax-570,
e-mail: johst@zeit.de) gern zur Verfügung.

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: