DIE ZEIT

Hans-Olaf Henkel, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), im ZEIT-Interview: "Die Union wird die Reform nicht blockieren".

Hamburg (ots) - CDU und CSU werden die Steuerreform nach Ansicht des Präsidenten des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) nicht dauerhaft blockieren. In einem Interview mit der Wochenzeitung DIE ZEIT sagt Henkel: "Die Union wird die Reform nicht blockieren. Sie wird sicherstellen, dass wir am 29. September im Bundesrat ein Ergebnis haben, das sich sehen lassen kann." An diesem Tag ist die erste reguläre Sitzung des Bundesrats nach der Sommerpause. Die Reform werde "dann besser sein, als sie sich heute noch darstellt", erklärte Hans-Olaf Henkel. Er kritisierte unter anderem die vorgesehene Besteuerung von Personengesellschaften, die insbesondere im Vergleich zu den künftigen Steuern für Kapitalgesellschaften zu hoch sei. Der BDI-Chef forderte einen Spitzensatz in der Einkommensteuer von 39,5 Prozent. Bundesfinanzminister Hans Eichel hatte zuletzt im parlamentarischen Vermittlungsauschuss einen Spitzensatz von 43 Prozent vorgeschlagen. ots Originaltext: Die Zeit Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht Ihnen das Team der ZEIT-Presse- und Public Relations Elke Bunse (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail: bunse@zeit.de) und Victoria Johst (Tel. 040/3280-303, Fax-570, e-mail: johst@zeit.de) gern zur Verfügung. Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: