DIE ZEIT

Randy Newman hat kein "besonders gutes Gehör"

Hamburg (ots) - Der amerikanische Sänger, Pianist und Komponist Randy Newman, 64, hat Schwierigkeiten mit dem für Musiker wichtigsten Sinnesorgan: "Für einen Musiker habe ich einfach kein besonders gutes Gehör", sagte er dem ZEITmagazin. Daher habe er auch Probleme, "präzise die Töne zu treffen." Die Schwäche habe schon zu peinlichen Situationen auf der Bühne oder im Studio geführt, wenn er etwa ohne Noten einem Stück nicht folgen konnte, dass er an der Orgel begleiten sollte.

Versagensängste habe er schon lange, erinnert sich Newman: "Einen Traum sehe ich noch vor mir, als hätte ich ihn gestern gehabt. Dabei liegt er schon lange zurück. Ich träumte, mit einer Band auf der Bühne zu stehen, die ich nicht kannte. Wir spielten einen Song, und ich wusste die Akkorde nicht, die Musiker sahen mich fragend an: Wer ist dieser Typ? Der Bassist drehte sich mit einem Gesichtsausdruck zu mir um, als hätte ich gerade etwas Abscheuliches getan. Als Nächstes erinnere ich mich, wie die Zuschauer mich jagten, eine ganze Horde rannte hinter mir die Straße hinunter, weil ich die Akkordwechsel nicht kannte."

Pressekontakt:

Den kompletten ZEIT-Beitrag der nachfolgenden Meldung senden wir
Ihnen für Zitierungen gern zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte
an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.:
040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: elke.bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: