DIE ZEIT

Barbara Siebeck träumt vom Fliegen

Hamburg (ots) - Barbara Siebeck, Buchautorin und Ehefrau des ZEIT-Gourmets Wolfram Siebeck, träumt immer wieder vom Fliegen. Dem ZEITmagazin sagt sie: "Manchmal, nachts, kann ich fliegen wie ein Vogel. Das ist seltsam, denn wenn ich wach bin, habe ich Angst vorm Fliegen. Da steige ich nur mit großer Überwindung in ein Flugzeug, und nur wenn es sein muss, um mit meinem Traummann in Istanbul zu essen oder in London oder in Moskau."

In ihren Träumen segele sie "frei und auf meinen eigenen Schwingen" über Wälder und Täler und könne alles von oben anschauen: "Orte, die ich im Leben nicht mehr sehen werde, weil es dort keine interessanten Restaurants gibt. Ich kann über die Pyramiden fliegen, über die Hochebene von Tibet, über die Atolle der Südsee oder den Amazonas entlang, über die afrikanische Wüste bei Nacht, um endlich einmal ganz viele Sterne zu sehen, dann über die Alpen bei strahlendem Sonnenlicht, über meinen Garten, wenn die Rosen blühen und Frau Hoffmann, unsere Katze, auf der Mauer liegt, dann weiter über Norddeutschland nach Worpswede und zum Weyerberg."

"Free as a Bird von den Beatles soll jemand bei meiner Beerdigung spielen", wünscht sich Barbara Siebeck, "davon träume ich manchmal. Und wie mich diese Melodie dann emporträgt, weit, weit weg."

Pressekontakt:

Den kompletten ZEIT-Beitrag der ZEIT Nr. 39 vom 18. September 2008 
senden wir Ihnen für Zitierungen gern zu.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse-
und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558,
E-Mail: elke.bunse@zeit.de)
Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: