DIE ZEIT

Ute Lemper hat ihre Nische gefunden

Hamburg (ots) - Die Sängerin und Tänzerin Ute Lemper ist nicht traurig darüber, dass ihr der ganz große Welterfolg verwehrt blieb. "Ich hatte viele Träume", sagt die 44-Jährige dem ZEITmagazin LEBEN., "Auch den vom Welterfolg - er ist ja bei mir nie im ganz großen Maßstab Wirklichkeit geworden. Ich hatte meine kleinen Erfolge. Und die waren kontinuierlich. Heute bereise ich die ganze Welt: Neuseeland, Australien, China, Japan. Ich singe Jazz, Chansons, Lieder; ich habe meine Nische gefunden, in der ich glücklich bin und meine Freiheit habe. Wenn es um die Zukunft geht, denke ich nur an die Zukunft meiner Kinder." Lemper ist zur Zeit auf Tournee in Deutschland.

Lemper träumt davon, dass ihre "Kinder in einer Welt ohne religiösen Fanatismus leben und dass sich die außenpolitische Situation der USA mit dem nächsten Präsidenten, der hoffentlich demokratisch sein wird, endlich beruhigt". Die Familie sei ihre Heimat: "Wenn ich meine verrückten vier Leute auf Tournee um mich habe, Todd und die drei Kinder, dann ist jedes Hotel für mich Heimat."

Seit zehn Jahren lebt die Sängerin mit ihrer Familie in New York: "Weil es dort keine Norm gibt. Du guckst dich um und siehst so viele Hautfarben, ethnische Hintergründe, Lebenskonzepte, ökonomische Klassen. Ich bin ein Teil eines gigantischen Puzzles. Bei solcher Diversität ist es unmöglich, kleinkariert zu denken oder Menschen wegen ihrer Andersartigkeit zu verurteilen. Dieser Gedanke hat mich frei gemacht. Das ist die Welt, in der meine Kinder aufwachsen. Vollkommen anders als ich, frei von Vorurteilen."

Pressekontakt:

Den kompletten ZEIT-Beitrag der ZEIT Nr. 20 vom 8. Mai 2008 senden 
wir Ihnen gern zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke
Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)
Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: