DIE ZEIT

Helmut Schmidt hat mit der Gefahr einer RAF-Entführung gerechnet

    Hamburg (ots) - Der ehemalige Bundeskanzler und ZEIT-Herausgeber Helmut Schmidt hat 1977 mit der "Gefahr gerechnet" von der RAF entführt zu werden. "Damals hab ich es unterstellt, nicht gewusst. Wir haben mit der Gefahr gerechnet", sagt er der ZEIT. Aber Angst um sein Leben habe er nicht gehabt: "Angst um das Leben anderer schon, Angst um das Leben meiner Frau zum Beispiel, die mehrfach krank gewesen ist. Ich selber bin kein ängstlicher Mensch, das liegt mir nicht so. Vielleicht ist das auch eine Folge der Kriegserfahrung. Man hat gelernt, mit Angst zu leben und sie zu überwinden."

Pressekontakt:
Das komplette ZEIT-Interview der ZEIT Nr. 40 vom 27. September 2007
senden wir Ihnen gerne zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Elke Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.:
040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: