DSH - Aktion Das Sichere Haus

Silvester ohne Vergiftungsgefahr für Kinder
Zigarettenkippen und Alkoholreste sofort entsorgen

Giftbroschüre bestellen

Hamburg (ots) - Nach einer ausgiebigen Silvesterfeier kann das schwerfallen, dennoch sollten Eltern von Kleinkindern Zigarettenkippen und Alkoholreste noch vor dem Schlafengehen entsorgen. Kleine Kinder sind am Neujahrsmorgen häufig die ersten Familienmitglieder am nächtlichen "Schlachtfeld". Sie können sich an Nikotin und Alkohol schwer vergiften, warnt die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg.

Kippen gefährlich

Die Kippe einer Zigarette ist für Kleinkinder gefährlicher als die Zigarette als Ganzes oder in Teilen. Der Grund: Das Kippen-Nikotin wird sehr viel schneller freigesetzt und vom kindlichen Organismus aufgenommen. So oder so ist Nikotin als Reinsubstanz sehr giftig; bereits die in einer einzigen Zigarette enthaltene Nikotindosis ist für ein Kleinkind tödlich. Riskant ist auch Tabaksud, etwa beim Trinken aus Flaschen oder Dosen mit Getränkerest und Zigarettenkippen.

Übelkeit durch Alkohol

Auf Alkohol reagieren Kinder empfindlicher als Erwachsene. Neben berauschender Wirkung, Übelkeit und Erbrechen kommt es häufig zu einer gefährlichen Störung des Zuckerstoffwechsels. Höherprozentiges spucken Kinder zwar meist wegen des brennenden Geschmacks schnell aus, süße Liköre können sie aber schon mal herunterschlucken.

Kostenlose Broschüre: "Achtung! Giftig! Vergiftungsunfälle bei Kindern"

Weitere Ratschläge bietet die in Einzelexemplaren kostenfreie Broschüre "Achtung! Giftig! Vergiftungsunfälle bei Kindern", herausgegeben vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft und der DSH.

Bezugswege:

Internet: www.das-sichere-haus.de/broschueren/kinder 
Mail: bestellung@das-sichere-haus.de, Stichwort "Gift" 
Post: DSH, Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg 

Über die DSH:

Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) informiert über Unfallgefahren in Heim und Freizeit. Mit ihrer Arbeit will die DSH dazu beitragen, die hohen Unfallzahlen zu senken: Pro Jahr verunglücken in Deutschland rund 5,9 Millionen Menschen in den vermeintlich sicheren eigenen vier Wänden, bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken, beim Sport oder bei anderen Freizeitaktivitäten.

Pressekontakt:

Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin.
Tel.: 040 / 29 81 04 62, Fax: 040 / 29 81 04 71,
Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de.

Original-Content von: DSH - Aktion Das Sichere Haus, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DSH - Aktion Das Sichere Haus

Das könnte Sie auch interessieren: