DSH - Aktion Das Sichere Haus

Der Baum der Bäume darf nicht kippen! Weihnachtsbaumständer mit Seilzugtechnik bieten Sicherheit. Riskant und umständlich: Ständer mit Flügelschrauben

    Hamburg (ots) - Weihnachtsbaumständer mit seitlich angebrachten Flügelschrauben sind in deutschen Wohnstuben noch immer weit verbreitet - umständliche Handhabung, schiefe Bäume und verkantete Schrauben hin oder her. Einen sicheren Stand des Baumes gewährleisten diese oft als Erbstücke von Generation zu Generation weitergegebenen Ständer nicht. Sie sind relativ klein und oft auch zu leicht für den zu haltenden Baum. Den oft kunstvoll verzierten, stimmungsvollen Alt-Ständern fehlt zudem ein Wasserreservoir als Baum-Tränke und zusätzlicher Stabilitätsspender. Dies alles kann schnell dazu führen, dass der Baum samt brennenden Kerzen umkippt und die Wohnung in Flammen steht. Ein kippender Weihnachtsbaum ist zudem eine Gefahr für in seiner Nähe spielende Kleinkinder.

    Weihnachtsbaumständer mit Seilzugtechnik

    Mehr Halt für den schönsten Baum des Jahres bieten Weihnachtsbaumständer mit Seilzugtechnik und Wassertank. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Berlin, und die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg, raten, beim Kauf des Weihnachtsbaumständers auf folgende Punkte zu achten:

    - Seilzug und Fußpedal sollten leichtgängig sein.
- Es gibt Modelle mit Einseil- und Vierseil-Technik. Die
            Einseil-Lösung ist leicht zu bedienen: Der Baum wird
            senkrecht in den Ständer gesetzt, fest auf den Mitteldorn
            gedrückt und mittels Fußpedal mit Auf- und Abbewegungen
            festgespannt. Die Spanner legen sich automatisch auch an
            knorrige Stämme passgenau und sicher an - der Baum steht
            schnell fest und gerade.
- Die Vier-Seil-Technik ist komplizierter und kann einen
            krummen Christbaum-Stamm nicht ausgleichen. Die Konstruktion
            ist daher kippanfälliger.
- Nach dem Auf- und Feststellen des Baumes sollte der
            Spannhebel festgestellt werden. Sonst kann sich die Klemmung
            lösen, wenn der Spannhebel versehentlich berührt wird.
- Das Wasserreservoir sollte einen gut sichtbaren
            Wasserstandsanzeiger haben, damit nichts überläuft. Wasser
            hält den Baum frisch und gibt zusätzliche Stabilität.
            Während der Feiertage Wasser nachgießen: Ein Baum "trinkt"
            pro Tag etwa einen halben Liter.
- Größe und Standfläche des Ständers müssen zum Baum passen,
            um die Standsicherheit zu gewährleisten. Hinweise wie: "Höhe
            bis zu 2,80 Meter, bis zu 13 Zentimeter Stammdurchmesser"
            stehen auf der Verpackung oder in der Gebrauchsanweisung.
            Deshalb: beides nicht wegwerfen.

    "Lichterglanz statt Feuersbrunst": kostenloses Faltblatt zum Herunterladen

    Weitere Informationen für eine sichere Weihnachtszeit bietet das DSH-Faltblatt "Lichterglanz statt Feuersbrunst". Es kann kostenlos heruntergeladen werden unter: www.das-sichere-haus.de, Rubrik: Broschüren/Haushalt.

Pressekontakt:
Klaus Brandenstein, Gesamtverband der Deutschen
Versicherungswirtschaft (GDV), Wilhelmstraße 43 / 43 G,
10117 Berlin, Tel: 030 / 20 20 5883, Fax: 030 / 20 20 6883

Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin.
Tel.: 040 / 29 81 04 62, Fax: 040 / 29 81 04 71,
Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de.

Original-Content von: DSH - Aktion Das Sichere Haus, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DSH - Aktion Das Sichere Haus

Das könnte Sie auch interessieren: