VDE Verb. der Elektrotechnik Elektronik

Neues VDE-Positionspapier zur CeBIT: Zukünftiges Internet eröffnet Deutschland neue Wirtschaftszweige

Frankfurt am Main (ots) - Ab 2020 werden neue Internet-Technologien Zukunftstrends wie Industrie 4.0 und vernetzte Mobilität entscheidend prägen. Die Ausweitung des breitbandigen, mobilen Internets der Dinge auf bewegte Objekte und Echtzeitanwendungen, das "Taktile Internet", ist ein wichtiger Innovationsbereich, in dem Deutschland neue Wirtschaftszweige für sich und international erschließen kann. Wie das gelingen kann und welche Herausforderungen bevorstehen, erläutern Experten der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE im neuen VDE-Positionspapier "Taktiles Internet".

Zukünftige Anwendungen wie ferngesteuerte Operationsroboter, Sensor-Aktor-Systeme in Fabriken oder im intelligenten Stromnetz sowie die IKT-basierte Verkehrssteuerung erfordern künftig neben der Bandbreite vernetzte und örtlich verteilte Systeme mit weitaus niedrigeren Reaktionszeiten von Ende-zu-Ende, deutlich unter 10 Millisekunden. Das "Taktile Internet", das die Experten ab 2020 erwarten, benötigt demnach Netze, die Reaktionszeiten im Bereich einer Millisekunde ermöglichen, von denen wir heute noch weit entfernt sind. Wichtige Zukunftsaufgaben liegen darin, die wissenschaftlich-technische Kompetenz in Deutschland zu erhalten und auszubauen, innovative Internet-Technologien und Anwendungen im eigenen Land zu entwickeln, herzustellen und einzusetzen sowie weltweite Standards mitzugestalten.

Diese und weitere wichtige Ergebnisse präsentieren wir Ihnen während der CeBIT im Rahmen eines Pressegesprächs

am Montag, 10. März 2014, 11.00 bis 12.00 Uhr, Saal 12, Convention Center (CC), CeBIT-Messegelände, 30521 Hannover.

Die Themen im Überblick:

   - Standortimpulse: IKT-Trends und die Bedeutung von Hidden 
     Electronics
   - Innovationssprung: das "Future Internet"
   - Sicherheit: AutoID-Technologien und "Eingebettete Sicherheit" - 
     Königsweg zu mehr "Datability"? 

Ihre Gesprächspartner sind Prof. Dr.-Ing. Ingo Wolff, Vorsitzender der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE und Geschäftsführer der IMST GmbH, und Prof. Dr.-Ing. Gerhard Fettweis, Technische Universität Dresden.

Über den VDE:

Der VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik ist mit 36.000 Mitgliedern (davon 1.300 Unternehmen, 8.000 Studierende, 6.000 Young Professionals) und 1.200 Mitarbeitern einer der großen technisch-wissenschaftlichen Verbände Europas. Der VDE vereint Wissenschaft, Normung und Produktprüfung unter einem Dach. VDE-Tätigkeitsfelder sind der Technikwissenstransfer, die Forschungs- und Nachwuchsförderung in den Schlüsseltechnologien Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik und ihrer Anwendungen. Die Sicherheit in der Elektrotechnik, die Erarbeitung anerkannter Regeln der Technik als nationale und internationale Normen, Prüfung und Zertifizierung von Geräten und Systemen sind weitere Schwerpunkte. Das VDE-Zeichen, das 63 Prozent der Bundesbürger kennen, gilt als Synonym für höchste Sicherheitsstandards. Die Technologiegebiete des VDE: Informationstechnik, Energietechnik, Medizintechnik, Mikroelektronik, Mikrotechnik sowie Automation. Mehr Infos zum VDE unter: www.vde.com.

Über Ihr Interesse freuen wir uns sehr! Bitte geben Sie mir per Mail Bescheid (christine.gutweiler@vde.com), ob wir mit Ihrem Kommen rechnen dürfen oder Sie Interesse an der Pressemappe haben. Vielen Dank!

Mit besten Grüßen Christine Gutweiler

Pressekontakt:

Christine Gutweiler, Tel. 069 6308292, christine.gutweiler@vde.com

Original-Content von: VDE Verb. der Elektrotechnik Elektronik, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDE Verb. der Elektrotechnik Elektronik

Das könnte Sie auch interessieren: