Deutsche Film- und Medienbewertung

HIN UND WEG startet mit Prädikat "besonders wertvoll" im Kino/Tragikomödie mit Florian David Fitz erhält höchstes FBW-Prädikat - Auszeichnungen auch für AM SONNTAG BIST DU TOT sowie DER KLEINE MEDICUS

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden, 22. Oktober. In seinem neuesten Film HIN UND WEG (Start: 23. Oktober) beweist Regisseur Christian Zübert, dass das deutsche Kino sich nicht hinter internationalen Produktionen verstecken muss, wenn es darum geht, gefühlvoll und gekonnt Genre-Zwischentöne zu treffen. Erzählt wird die Geschichte von Hannes, der mit seinen Freunden eine Fahrradtour nach Belgien unternehmen möchte. Den genauen Anlass für die Reise verrät er ihnen aber erst unterwegs. Die Jury der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) zeigte sich beeindruckt von der Konsequenz des Erzählens und dem überzeugend aufspielenden Ensemble. "Richtig mutig wird der Film am Ende, wenn er ganz genau und lange hinschaut. Das sieht man in dieser Konsequenz selten bis nie im deutschen Film. Ein überzeugendes und bewegendes Werk!" So urteilte die fünfköpfige Jury über die Tragikomödie und vergab das höchste Prädikat "besonders wertvoll".

Beim nächsten FBW-Filmtipp, AM SONNTAG BIST DU TOT (Start: 23. Oktober), bleibt dem Zuschauer des öfteren das Lachen im Halse stecken, so schwarz ist der Humor, so tieftragisch die Geschichte: Der Priester Lavelle erhält im Beichtstuhl die Nachricht, er werde am kommenden Sonntag einen gewaltsamen Tod sterben. Und zwar durch die Hand des Beichtenden. Nach dem ersten Schock macht sich Lavelle auf, um in seiner kleinen irischen Gemeinde für Ordnung zu sorgen. Denn die Schäflein sind alles andere als gottesfürchtig. Regisseur John Michael McDonaugh, in dessen Debüt THE GUARD ebenfalls der charismatisch bärbeißige Brendan Gleeson die Hauptrolle übernahm, ist für seinen schwarzen Humor bekannt. Doch es sind die dramatischen und auch tragischen Untertöne, die die Atmosphäre dieses Films bestimmen. Die Expertenrunde der FBW vergab das Prädikat "besonders wertvoll". Ein Auszug aus dem Gutachten: "Ein weiteres cineastisches Meisterwerk aus Irland, handwerklich perfekt umgesetzt und bis in die kleinsten Nebenrollen mit einem solch exzellenten Cast besetzt, dass es eine Freude ist, der Hauptfigur und dem ihm umgebenden Ensemble bis zum bitteren Ende mit Spannung und Freude zu folgen."

Mit seinem medizinischen Sachbuch für Kinder feierte Professor Dietrich Grönemeyer vor fast zehn Jahren einen riesigen Erfolg. Nun startet die gleichnamige Verfilmung DER KLEINE MEDICUS (Start: 30. Oktober) endlich in den Kinos. In der abenteuerlichen Geschichte rund um den kleinen Nano werden vergnüglich wissenschaftliche Fakten und Science-Fiction-Elemente miteinander kombiniert. Auf diese Weise eröffnet der Film, in dem Nano eine Reise in den Körper unternimmt, für jüngere Zuschauer den Blick auf ein spannendes wissenschaftliches Thema, ohne es trocken schulisch zu vermitteln. "Mit schönen Bildern, tollen Farben und einer guten Animation offenbart sich diese Achterbahnfahrt in eine geheimnisvolle Welt." Dies hob die Jury in ihrer Begründung für das Prädikat "wertvoll" für diesen Kinderfilm hervor, den sie als "gelungene Familienunterhaltung, die Spaß macht" empfiehlt.

Weitere Informationen, auch zu kommenden Kino-Highlights sowie ausführliche Gutachten der Filme gibt es auf der Homepage unter www.fbw-filmbewertung.com.

Prädikatsfilme vom 23. bis 30. Oktober 2014

Hin und weg

Spielfilm, Tragikomödie. Deutschland 2014.

Hannes und seine Frau Kiki unternehmen jedes Jahr mit ihren Freunden eine Radtour. In diesem Jahr soll es nach Belgien gehen. Was die Freunde zunächst nicht wissen: Für Hannes soll es die letzte Reise sein. Denn er leidet unter einer Krankheit, die ihm nach und nach die Kontrolle über den eigenen Körper versagt. Er hat beschlossen, sein Leben zu beenden. In Belgien. Nach dem anfänglichen Schock sind sich Hannes' Freunde sicher: Diese letzte gemeinsame Tour soll unvergesslich werden. Christian Zübert hat sich für seinen neuen Film zwar ein ernstes Thema ausgesucht, doch HIN UND WEG beweist, dass auch in einem solchen Kontext humorvolle Töne möglich sind. Seien es die kleinen Reibereien zwischen den Freunden oder die eingeflochtenen Mutproben und Aufgaben, die sie sich gegenseitig stellen - immer wird das Leben bejaht und gefeiert, wie es unter Menschen, die man liebt, sein sollte. Das Ensemble wirkt hundertprozentig aufeinander eingespielt und harmoniert, sowohl in großen Dialogszenen als auch in kleinen Momenten des stillen Verständnisses. Florian David Fitz verleiht dem Hannes große Tiefe und Verletzlichkeit, Julia Koschitz überzeugt als seine Frau Kiki in ihrer hilflosen Trauer und Angst vor einer Zukunft ohne Hannes. Auch alle anderen Darsteller (Jürgen Vogel, Miriam Stein, Hannelore Elsner u.a.) spielen ihren Part gefühlvoll und lebensnah. Inszenatorisch beweist Zübert gerade bei den emotionalen Szenen großen Mut, erzählt auch die schwierigen Momente in letzter Konsequenz aus, verzichtet oftmals auf Musik und lange Dialoge, lässt das Spiel seiner Darsteller wirken. So ist HIN UND WEG auf der einen Seite ehrliches Kino über den selbstbestimmten Abschied aus dem Leben. Andererseits eine Hymne auf die Freundschaft und die Schönheit, die das Leben jeden Tag bietet. Ein großartiger Film.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/hin_und_weg

Am Sonntag bist du tot

Spielfilm. Irland 2014.

Die Worte sind klar und eindeutig: "Am Sonntag bist du tot!" Dann nämlich will ein Beichtender den Priester Lavelle töten. Nicht aus persönlichem Hass. Denn Lavelle hat niemandem etwas getan. Er ist unschuldig. Doch er soll stellvertretend für einen anderen katholischen Priester sterben, der dem Beichtenden früher Schlimmes angetan hat, Er gibt Lavelle die Anweisung, in den kommenden sieben Tagen seine Angelegenheiten zu regeln. Um sich dann dem Unausweichlichen zu stellen. Der neue Film von John Michael McDonagh begleitet die Figur des Priesters innerhalb dieser sieben Tage und entwirft mit seinem großen Ensemble ein Panoptikum an verschiedenen verschrobenen Charakteren, die das kleine irische Dorf bevölkern. Jede Unterhaltung, die Lavelle führt, offenbart dabei die tiefe zynische und resignierte Haltung, die jeder Einzelne gegenüber Gott, der Kirche und dem Glauben einnimmt. Da ist Lavelles Tochter, die ihn nach einem Selbstmordversuch besucht und nicht mehr an die Liebe oder die Schönheit des Lebens glauben kann. Da ist der Arzt, den sein Beruf hat abstumpfen lassen. Und der Pub-Besitzer, der aufgrund der Wirtschaftslage seine Existenz verliert und nicht mehr daran glaubt, dass irgendwann Besserung eintritt. Brendan Gleeson ist als kantiger eigenbrötlerischer Priester Lavelle die Idealbesetzung. Wie ein Fels in der Brandung marschiert er durch das Dorf, sieht sich dem Zynismus der Bewohner ausgesetzt und wird immer mehr das Opfer gezielter Grausamkeiten gegen sich und die Kirche. Doch stoisch stellt er sich bis zum Schluss jeder Debatte über Gott und das Schicksal. Sämtliche Darsteller überzeugen in ihren Rollen, ihre Geschichten stehen symbolhaft für eine Gesellschaft, in der Resignation die Hoffnung abgelöst hat. Der Film selbst ist ruhig und mit unterschwelligem schwarzem Humor erzählt. In den Bildern der irischen Küstenlandschaft und der begleitenden Musik liegt eine unbändige dramatische Wucht, die sich mit Eindruck auf den Zuschauer überträgt und auf der großen Kinoleinwand ihre ganze Kraft entfaltet. Ein unglaublicher und überwältigender Film!

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/am_sonntag_bist_du_tot

Der kleine Medicus

Animationsfilm, Kinderfilm. Deutschland 2014. Start: 30.10..2014

Nano ist ein kleiner Junge, der mit seiner älteren Schwester bei seinen Großeltern lebt. Nano liebt Computerspiele, kann prima Skateboard fahren und ist außerdem der Klassenbeste in Bio. Aber Nano ist auch der Kleinste in der Klasse und wird deswegen ständig von allen gehänselt. Als eines Tages jedoch der böse Professor Schlotter ein Experiment an seinem Großvater durchführt und ihm einen kleinen ferngesteuerten Roboter einpflanzt, kann Nano, zusammen mit seiner Klassenkameradin Lilli, beweisen, dass die Kleinsten manchmal eben doch die Größten sind. Nach der erfolgreichen Vorlage von Prof. Dietrich Grönemeyer entstand das liebevoll umgesetzte Animationsabenteuer, das die Kinder mit auf eine unglaubliche Reise in den menschlichen Körper nimmt. Dabei sehen die jungen Zuschauer alles, was wichtig ist, immer aus der Perspektive von Nano, des kindlichen Helden. Wenn er Fragen stellt und die Erwachsenen im Film etwas erläutern, können auch die kleinen Zuschauer vor der Leinwand besser verstehen, wie der menschliche Organismus funktioniert. Abgerundet wird das Ganze durch eine abenteuerliche und spannende Geschichte, die mit vielen Filmzitaten von "James Bond" bis zu "Harry Potter" aufwarten kann und in einer bunten, detailreichen und verspielt gestalteten Welt voller skurriler Typen angesiedelt ist. Ein gelungener, lehrreicher und abwechslungsreicher Spaß für die ganze Familie.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/der_kleine_medicus

Pressekontakt:

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Film- und Medienbewertung

Das könnte Sie auch interessieren: