Deutsche Film- und Medienbewertung

Prädikate für kleine Helden, tierische Aufstände und eine Menge Gefühl

Wiesbaden (ots) - Ab 30.9. wird es turbulent in den Kinos! Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) konnte gleich drei Animationsfilme mit dem Prädikat BESONDERS WERTVOLL auszeichnen. Der skrupellose Gru kämpft mit Hilfe seiner kleinen Armee der Minions in ICH - EINFACH UNVERBESSERLICH darum, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Hier zeigt sich, wie originell und frisch der Animationsfilm daherkommen kann. Ein (irr)witziger Film, der laut FBW "gute Laune und viel Tempo" versprüht. Schon für ganz kleine Zuschauer startet DAS SANDMANNCHEN - ABENTEUR IM TRAUMLAND: Dieser schön animierte Zeichentrickfilm entführt sein Publikum in bunte fantasiereiche Traumwelten. Eine Woche später läuft dann KONFERENZ DER TIERE an, in dem die Tiere der afrikanischen Savanne beschließen, sich gegen die Ausbeutung der Umwelt zur Wehr zu setzen. Gute Unterhaltung für die ganze Familie ist garantiert.

Tragisch geht es im Melodram DIE ENTBEHRLICHEN zu, der am 30. September ins Kino kommt. Hier wird das Drama eines Jungen behandelt, der mit der Alkoholsucht und Arbeitslosigkeit der Eltern konfrontiert wird und zu keinem mehr Vertrauen fassen kann. Laut FBW ein "beachtliches und zugleich rührendes Sozialstück". Zu gleicher Zeit. startet SHAHADA, ein hochspannender Film über drei Berliner Muslime unterschiedlicher Generationen. Auch hier spielen Einsamkeit, Isolation aber auch ihre Überwindung durch Toleranz und Liebe eine wichtige Rolle. Der Film entführt den Zuschauer in eine fremde Kultur und Glaubenswelt, er geht in die Tiefe und unter die Haut. Starkes Kino, das zugleich spannend und anregend ist. Und auch für das weibliche Publikum hat der Herbst etwas zu bieten: Zac Efron ist zurück. Er liefert in WIE DURCH EIN WUNDER eine überzeugende Vorstellung als junger Mann, dessen kleiner Bruder bei einem Autounfall ums Leben kommt, mit dem ihm aber trotzdem noch sehr viel verbindet. Ein anrührender Film mit schönen Bildern und schönen Menschen.

Zusätzlich empfiehlt die FBW diesen September noch einen außergewöhnlichen Dokumentarfilm, der das Prädikat besonders wertvoll erhalten hat: SCHATTENZEIT erzählt die Geschichte von Menschen, die an einer Krankheit leiden, über die man nicht spricht - Depressionen. Der Film geht behutsam mit diesem sensiblen Thema um, kommt den Menschen sehr nahe und schafft damit auch Verständnis. Die FBW urteilt: "Eine einfühlsame Studie".

Prädikatsfilme vom 30.9. - 7.10.2010

Die Entbehrlichen 30.09.2010 (drei-freunde Filmverleih) Es ist Weihnachtszeit, alle sind in guter Stimmung und machen es sich zuhause gemütlich. Nicht so Jacob, in seiner Umgebung herrscht Kälte und es ist alles andere als gemütlich. Während die Mutter im Krankenhaus eine Therapie gegen die Alkoholsucht beginnt, setzt sein arbeitsloser Vater gerade das Geld für Jacobs Klassenfahrt in Schnaps, Schokolade und eine Plastiktanne um. Als alles noch schlimmer kommt, vertraut sich der Junge aus Angst vor dem Heim zunächst nicht einmal seiner Großmutter oder der besten Schulfreundin an. Konsequent erzählt Regisseur, Autor und Produzent Andreas Arnstedt von diesem tragischen Schicksal und kann dabei neben dem überzeugenden Jungdarsteller vor allem auf André M. Hennicke, Steffi Kühnert, Ingeborg Westphal setzen, die gekonnt das dichte Netz der familiären Beziehungen, Abhängigkeiten und Unzulänglichkeiten zu vermitteln wissen.

Shahada 30.09.2010 (3 Rosen Filmverleih) SHAHADA ist ein hochspannender, intelligenter Film, der seine Zuschauer mit einer überragenden Geschichte, begnadeten Darstellern und raffinierten erzählerischen Komponenten fesselt. Drei Muslime hadern in Berlin mit ihren Schicksalen und vor allem mit ihren Schuldgefühlen: Sammi stellt sich gegen seine erwachenden, homosexuellen Gefühle, Maryam reagiert mit fanatischer Glaubensauslegung auf das Trauma einer illegalen Abtreibung und der Polizist Ismail verlässt seine Familie aufgrund eines folgenschweren Dienstunfalls. Regisseur und Autor Burhan Qurbani inszeniert sein Spielfilmdebüt mit großer Sicherheit, und verwebt gekonnt seine eindringlich authentischen Großstadtgeschichten um das Zentrum der muslimischen Gemeinde, in der Maryams Vater als Imam tätig ist. Modern und traditionell zugleich thematisiert SHAHADA die Widersprüche eines Lebens zwischen den Kulturen, gibt Einblicke in Werte- und Glaubensfragen und kennzeichnet die Thematiken als allgemeine Probleme des Individuums auch abseits der Religion. Respekt vor dieser Leistung!

Ich - Einfach Unverbesserlich 30.09.2010 (Universal) Bösewichte sind die neuen Helden! Mit seinem schlauen Erfinder und einer Helferarmee der kleinen, gelben Minions will der skrupellose Gru den Titel als größter Schurke der Welt erlangen. Doch kurz vor seinem neuesten Coup - der Mond soll geschrumpft und gestohlen werden - bekommt er plötzlich Konkurrenz von Bösewicht Vector, der ihm technisch einen ganzen Schritt voraus ist. Um den Schrumpfstrahler zu ergattern, muss Gru zu ganz anderen Geheimwaffen greifen: zu drei kleinen Waisenmädchen, die sein Leben gehörig durcheinanderwirbeln. Pointen und Lacher lassen nicht lange auf sich warten im witzig-herzlichen Animationsspaß auf höchstem Produktionsniveau. Die Protagonisten dieses knallbunten und detailreichen Universums katapultieren sich schnell in die Herzen von jungen und älteren Zuschauern und bieten schräge Überzeichnungen, ironische Spitzen sowie parodistische Züge auf Spionage- und Agentenfilme im Stil von MISSION IMPOSSIBLE. Pfiffig, vergnüglich und temporeich, nicht nur in 3D ein Fest der filmischen Einfälle.

Das Sandmännchen - Abenteuer im Traumland 30.09.2010 (Falcom Media) Mit DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND kommt ein fantasievoller Animationsfilm ins Kino, der auf sympathische Weise unterhält und für die jüngsten Zuschauer überschaubare Abenteuer bereithält. Hier verschwimmen Wirklichkeit und Traum zu wunderschönen Bildern. Das Sandmännchen kennt die großen und kleinen Träume aller Kinder. Doch als ihm ein fieser Albtraum den Schlafsand stiehlt, muss schnell Hilfe her: Das aufgeweckte Schlafschaf Nepomuk und der kleine Miko aus der Wachwelt, der gern ein mutiger Kapitän wäre, steuern mit dem Sandmann einem großen Abenteuer entgegen. Mit den liebevoll gestalteten, kleinen Helden gibt es so einiges zu erfahren über Mut, Vertrauen in die eigenen Kräfte und ein versöhnliches Miteinander. Ihre ereignisreiche Reise durch die fantastischen Schlafwelten ist eine herrlich farbenfrohe Gutenachtgeschichte. Auch die eingängigen Musikstücke zum Mitsingen machen Spaß und viel gute Laune.

Konferenz der Tiere 07.10.2010 (Constantin) Der Staudamm für ein neues Luxushotel verhindert, dass die Tiere in der afrikanischen Savanne wie jedes Jahr ihr Wasser bekommen. Doch statt sich ihres Durstes und der misslichen Lage zu ergeben, gehen Erdmännchen Billy und sein Löwenfreund Sokrates der ganzen Sache auf den Grund. 'Nur gemeinsam sind wir stark', beschließen die Tiere und machen sich bereit zum Aufstand. Wie einst in Erich Kästners gleichnamigem Roman, der dieser Animation als Inspirationsquelle diente, lehnen sie sich gegen den fatalen Umgang der Menschen mit ihrer Umwelt, den bedrohten Tierarten und den natürlichen Ressourcen auf. Diese groß angelegte, deutsche (3D-)Produktion besticht durch technische Perfektion, erschafft wundervolle und abwechslungsreiche Landschaftsszenerien und kreiert lustige wie liebenswerte Tiercharaktere, deren Schicksale keinen kalt lassen. Ein groß angelegter Familienunterhaltungsfilm mit wichtigem Denkanstoß.

Schattenzeit 07.10.2010 (Mindjazz Pictures)

Was in den Köpfen depressiver Menschen vorgeht, ist keine Einbildung. SCHATTENZEIT dokumentiert über zwei Jahre auf einfühlsame Weise die Krankheitsgeschichten von drei Depressiven, die in der Berliner Charité zur Behandlung aufgenommen werden. Gregor Theus greift in seinem Abschlussfilm ein hochaktuelles Thema auf, vermittelt neueste Erkenntnisse und verschafft wertvolle Einblicke in ein äußerst komplexes Krankheitsbild. Den Betroffenen nimmt die Krankheit jeden Lebensmut, was für ihr Umfeld oft schwer nachvollziehbar ist. Durch die Begleitung der verschiedenen Charaktere und die persönlichen Schicksale gelingt es dem Dokumentarfilm, sich den Verschlossenen zu nähern, Verständnis für ihre Situation zu schaffen. Dabei bleibt der Film durchgehend sachlich und trifft auch musikalisch immer den richtigen Ton, ohne kitschig zu wirken oder Mitleid einzufordern. Ein beeindruckender und wichtiger Film über die Abgründe des Lebens, die Härte einer Krankheit und unumstößliche Hoffnung.

Wie durch ein Wunder 07.10.2010 (Universal)

Charlie gibt seinem kleinen Bruder Sam ein Versprechen: Jeden Abend wird er sich mit ihm treffen, um Baseball zu spielen. Und dieses Versprechen hält er - selbst als Sam bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt. Charlie will den Tod seines Bruders nicht akzeptieren und flüchtet sich, auch Jahre später noch, in seine eigene kleine Welt, in der es nur ihn und Sam gibt. Doch dann taucht Tess auf, die Charlies Leidenschaft für das Segeln teilt und sich in ihn verliebt. Jetzt muss Charlie sich entscheiden: Ein Leben mit Tess oder das Versprechen an Sam. Der Film von Burr Steers basiert auf dem Roman 'The Death and Life of Charlie St. Cloud' von Ben Sherwood. Hier werden zu gleichen Teilen Trauer und Hoffnung reflektiert. Der Film ist unaufgeregt, aber dennoch anrührend erzählt, die Darsteller überzeugen durchgängig, vor allem der kleine Charlie Tahan als Sam ist zauberhaft. Die wunderbaren Landschaftsaufnahmen, die überbordende Musik und die allesamt schönen Menschen laden zum Schwelgen ein. Ein romantisches Melodram und nicht nur für Zac Efron-Fans etwas für das Auge und das Herz.

Oskar und die Dame in Rosa 07.10.2010 (Kinowelt) Die Dame in Rosa ist nur zufällig im Krankenhaus, als sie über den schwer kranken Oskar stolpert. Doch dieses Zusammentreffen scheint vom Schicksal so vorgesehen zu sein. Rose, einer magischen Mary Poppins gleich, erfindet für den Jungen die tollsten Geschichten und Spiele, lässt ihn zu tiefen Erkenntnissen gelangen, glättet das angespannte Verhältnis zu den Eltern und nimmt ihm die Furcht vor dem Tod. Auch die schlagfertige und toughe Frau verändert sich fast unfreiwillig und entdeckt wieder ihre gefühlvolle Seite. Mit besonderer Eleganz und Leichtigkeit setzt diese Literaturverfilmung dramatische Themen um Liebe, Tod, Verlust und Glauben fesselnd und ergreifend um. Die originelle und faszinierende Ästhetik sowie die detailreiche Ausstattung sind zeitlos. Gefühlvolles Kino, poetisch-philosophisch mit verzaubernder Leinwandmagie!

Pressekontakt:

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -0
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Film- und Medienbewertung

Das könnte Sie auch interessieren: