Deutsche Film- und Medienbewertung

Die aktuellen Filme mit FBW-Prädikat

    Wiesbaden (ots) - Prädikat besonders wertvoll

    Im Winter ein Jahr Drama - Deutschland 2008 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 128 Min. - FSK: ab 12 Jahren - R: Caroline Link - P: Constantin Filmproduktion, Bavaria Filmproduktion - D: Karoline Herfurth, Corinna Harfouch, Josef Bierbichler, Hanns Zischler u.a.

    Voller Bewunderung lässt sich feststellen: Caroline Link ist eine Meisterin im Regiefach. Der Film zeugt von einer hervorragenden Beobachtungsgabe der menschlichen Psyche. Hier kann man nur in Superlativen schwärmen. "Im Winter ein Jahr" ist in sich stimmig, mit starken Metaphern, sinnlichen Bildern, einer herausragenden Besetzung, tollen Kameraführung, klug gewählter Musik (die Befreiung dank Peter Gabriel), eindrucksvoll in der Darstellung und der Inszenierung. Die Dialoge sind so real, dass man nie vermuten könnte, sie wären einmal zu Papier gebracht worden. Hier ist alles aus einem Guss und riecht verdächtig nach der nächsten Oscar-Nominierung.

    Kinostart: 13. November 2008 (http://www.constantin-film.de)

    Der Baader Meinhof Komplex Drama - Deutschland 2008 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 150 Min. - FSK: ab 12 Jahren - R: Uli Edel - P: Constantin Film Produktion - D: Martina Gedeck, Moritz Bleibtreu, Johanna Wokalek, Nadja Uhl u.a.

    Deutsche Geschichte als große Kinoproduktion: beeindruckend, authentisch, politisch, spannend. Die Verfilmung von Stefan Austs Sachbuch beschönigt nichts. Der Film versucht, sowohl den Terroristen wie auch den Vertretern der Staatsgewalt gerecht zu werden, indem er beide Seiten mit einer ähnlich objektiven Distanz beschreibt. Die Atmosphäre ist kalt und beängstigend. Dabei ist es Uli Edel gelungen, aus der Fülle des Materials, einen 150 Minuten langen Film voller Hochspannung zu inszenieren. Aussehen, Ausstattung, Sprechweise sind höchst stimmig und gewähren dem Zuschauer intensive Einblicke in den Alltag der RAF-Terroristen und deren Denkweise. Intelligentes Actionkino mit wissenswertem Inhalt.

    Kinostart: 25. September 2008 (http://www.constantin-film.de)

    Comeback Dokumentarfilm - Deutschland 2007 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 79 Min. - FSK: ab 12 Jahren - R: Maximilian Plettau - P: Loopfim, BR - D: Jürgen Hartenstein, Markus Krone u.a.

    Jürgen "The Rock" Hartenstein, der ehemalige deutsche Box-Champion, arbeitet an seinem Comeback. Das Rampenlicht vergangener Tage ist erloschen. Nach drei Jahren ohne Kampf muss er im Keller seiner Wohnung sein Training wieder aufnehmen. Keine Spur von Glanz und Gloria à la Rocky, nur harte Arbeit kann ihn seinem Ziel wieder näher bringen. Dieser eindrucksvolle Film ist nicht nur eine Dokumentation - er ist der Lebensabschnitt eines Mannes voller Ehrgeiz und Willen. Ohne Kommentar überlässt er alleine dem Zuschauer das Einfühlen in die Situation. Klug montiert und mit phantastischer Kameraarbeit beweist Maximilian Plettau einen starken Sinn für Bildkomposition. Eine fesselnde Erzählung nicht nur für Boxfans.

    Kinostart: 20. November 2008 (http://nominalfilm.com)

    Hellboy 2: Die goldene Armee (Hellboy II: The Golden Army) - Fantasy-Abenteuer - USA/Deutschland 2008 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 120 Min. - FSK: ab 12 Jahren - R: Guillermo del Toro - P: Dark Horse Entertainment, Universal City, Lawrence Gordon Productions, Med Atlantic Films - D: Ron Perlman, Selma Blair, Doug Jones, James Dodd u.a.

    Guillermo del Toro lässt es wieder krachen: ein Feuerwerk an Ideen, eine vor Phantasie überschäumende Welt, großartig animierte Kreaturen und tolle Special Effects, die ganz unaufdringlich daher kommen. Die Detailverliebtheit wird in jeder Minute offensichtlich und verleiht den Comicfiguren eine Lebendigkeit und Menschlichkeit, die ihresgleichen sucht. Die ausgefeilte Story komplettiert das Werk zu einem äußerst sehenswerten Actionfilm mit irrwitzigen Ideen, der die ganze Bandbreite überragender technischer Möglichkeiten ausschöpft.

    Kinostart: 16. Oktober 2008 (http://www.universal-pictures-international-germany.de)

    Le Silence de Lorna (Lornas Schweigen) - Drama - Großbritannien/Frankreich/Deutschland/Italien/Belgien 2008 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 111 Min. - FSK: liegt noch nicht vor - R: Jean-Pierre und Luc Dardenne - P: Les Films du Fleuve, Archipel 35, Lucky Red, Gemini Film, Mogadorfilm - D: Jérémie Renier, Arta Dobroshi, Fabrizio Rongione u.a.

    Geld ist das Lei(d)tmotiv. Das Durchschnittsmädchen Lorna lässt sich auf einen Deal mit der Mafia ein: Ein Junkie muss sterben, und sie soll dabei helfen. Ihre Entscheidungen sind zweitrangig, und doch trifft sie sie. Lorna ist ein Instrument in einem System, Gefühle sind Ballast für sie - doch sie gewinnen die Überhand. Dieses Drama - in Teilen an Dogma erinnernd - ist äußerst raffiniert erzählt. Die unterkühlte Darstellung wird meisterlich durch sparsam eingesetzte Momente voller Emotionalität gebrochen. Die Stille von Lorna ist ein Film von höchster Intensität. Er handelt von Schuldgefühl und Geldgier, von Marktverhältnissen und Beziehungen. Den Brüdern Dardenne ist wieder ein kompromissloser, präzise beobachteter und trotz seiner vermeintlichen Kunstlosigkeit in der Wirkung fein kalkulierter Film gelungen.

    Kinostart: 9. Oktober 2008 (http://www.pifflmedien.de)

    Botero - Geboren in Medellin (Botero - Born in Medellin) - Dokumentarfilm - Deutschland 2008 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 92 Min. - FSK: ab 12 Jahren - R: Peter Schamoni - P: Peter Schamoni Film - D: Fernando Botero, Sprecher: Mario Adorf

    Eine Ausstellung auf der Leinwand - der große kolumbianische Künstler Fernando Botero hautnah und in Aktion: Selten sah man eine so umfassende Werkschau in einem Dokumentarfilm. Die Werke sind geschickt in Kontext gesetzt und fangen unaufdringlich die künstlerische Grundstimmung ein. Der Meister selbst plaudert dabei aus dem Nähkästchen und lässt die Zuschauer fast unmittelbar teilhaben an seinem vielseitigen Genie. Die deutsche Übersetzung beschränkt sich hierbei nur auf die wichtigsten Statements und wirkt gelungen abgerundet. Untermalt mit überzeugender Musik hat Peter Schamoni mit seinem Kamerateam (Ernst und Konrad Hirsch) eine außergewöhnliche Dokumentation geschaffen.

    Kinostart: 30. Oktober 2008 (http://www.concorde-film.de)

    Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe Komödie - Deutschland 2008 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 102 Min. - FSK: ab 12 Jahren - R: Leander Haußmann - P: Boje Buck Produktion, NDR - D: Tom Schilling, Maruschka Detmers, Christian Sengewald, Adam Oest u.a.

    Leander Haußmanns neuester Film ist grandios. Dieses Mal widmet er sich noch detailverliebter und mit einer wunderbaren Besetzung bis in die Nebenrollen einem universellen Thema: der Liebe. Untermalt von der eigens geschriebenen Musik von Element of Crime kommt eine geistreich-witzige Komödie heraus, die man sich auch gerne ein zweites Mal ansehen kann. Viel Emotion, Skurrilität, aberwitzige Details und warmherziger Humor mit einer tiefen Menschlichkeit und machen "Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe" zu einem hinreißenden deutschen Highlight.

    Kinostart: 28. August 2008 (http://www.delphi-film.de)

    Prädikat wertvoll

    Anonyma - Eine Frau in Berlin Drama - Deutschland 2008 - FBW: Prädikat wertvoll - 131 Min. - FSK: ab 12 Jahren - R: Max Färberböck - P: Constantin Film Produktion, Tempus, ZDF - D: Nina Hoss, Juliane Köhler, Jördis Triebel, Irm Hermann u.a.

    Über den Krieg gibt es viele Geschichten. Diese ist ein Tabu und wurde lange verschwiegen. Stellvertretend für viele Frauen steht die Geschichte der Anonyma. Genau die richtige Balance zwischen deutschen und russischen Schauspielern verleiht Anonyma die Authentizität, macht ohne jede Schuldzuweisung deutlich, dass im Krieg alle Menschen zu Opfern werden. Die brutalen Vergewaltigungen deutscher Frauen durch russische Soldaten, aber auch das unverzeihliche Unheil, das den russischen Familien zugefügt wurde, wird eindrücklich und ohne voyeuristischen Blick erzählt. Ein Film über tiefe seelische Wunden. Ein Stück Zeitgeschichte, das zutiefst berührt.

    Kinostart: 23. Oktober 2008 (http://www.constantin-film.de)

    Wächter der Wüste (The Meerkats) - Dokumentarfilm - USA/Großbritannien 2008 - FBW: Prädikat wertvoll - 83 Min. - FSK: liegt noch nicht vor - R: James Honeyborne - P: BBC Films, The Weinstein Company, Yaffle Films

    Die spielerische Wissensvermittlung steht im Vordergrund dieser Dokumentation für Kinder. Mit einem enormen Aufwand wurden beeindruckende Bilder geschaffen, die veranschaulichen, wie das Erdmännchen Kolo in seinem ersten Lebensjahr aufwächst und vom Draufgänger zum nützlichen Mitglied seiner Familie in der Kalahari-Wüste wird. Die eindrucksvollen Aufnahmen und die angenehme, afrikanische Musikuntermalung aus der Feder von Sarah Class geben den "Wächtern der Wüste" eine außergewöhnliche Atmosphäre und verhelfen diesem Dokudrama zu seinem pädagogischen Wert.

    Kinostart: 20. November 2008 (http://www.centralfilm.de)

    Das Lächeln der Sterne (Nights in Rodanthe) - Drama/Romance - USA / Australien 2008 - FBW: Prädikat wertvoll - 97 Min. - FSK: ab 6 Jahren - R: George C. Wolfe - P: DiNovi Pictures, Village Roadshow Pictures - D: Diane Lane, Richard Gere, James Franco, Scott Glenn u.a.

    Nicholas Sparks Fans wissen, was sie erwartet, und kommen voll auf ihre Kosten. Vor malerischer Kulisse brillieren Diane Lane und Richard Gere mit großen Gefühlen, Romantik pur und einer Prise tränenreicher Tragik. Ein gewaltiger Wirbelsturm bringt die zwei aus dem Gleichgewicht geratenen Menschen einander näher. Die Kraft der Liebe gibt beiden Mut für einen Neuanfang. Durch gegenseitiges Verständnis und Vertrauen finden sie wieder zu sich selbst und ihren Kindern. Für die Liebe und das Leben ist es nie zu spät!

    Kinostart: 16. Oktober 2008 (http://www.warnerbros.de)

    Kurzfilme des Monats

    Katakombo Animationsfilm - Deutschland 2008 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 7 Min. - FSK: liegt noch nicht vor - R: Michael Zamjatnins - P: Michael Zamjatnins, Animationsfilm

    Der Fisch ist weg! Mit wenigen Strichen erzählt Michael Zamjatnins die spannende Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft. Ein kleines Mädchen begibt sich in Gefahr, um ihren Freund, einen Goldfisch, zu retten. Die Heldin überwindet ihre Angst und trotzt den Bedrohungen der Unterwelt. "Katakombo" erscheint wie von Kinderhand gezeichnet, inszeniert wunderschöne Bilder und steckt voller überraschender Details. Er verzaubert durch einen ganz eigenen naiven Charme, ist originell und amüsant zugleich.

    Kontakt: michael.zamjatnins@t-online.de

    Helle Kurzfilm - Deutschland 2008 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 4 Min. - FSK: ab 12 Jahren - R: Justus von Daniels - P: Kruppa & Matthiessen, LIONELFILM - D: Erich Schwarz, Julia Laurentius

    Der buchstäbliche "Sprung ins kalte Wasser" wird hier in schnörkellosen, fein durchdachten Bildern erzählt. Justus von Daniels gelingt es hervorragend, die Angst und Bedrohlichkeit der Situation durch poetisch überhöhte Traumbilder zu vermitteln. Ohne Text schafft "Helle" allein durch die Kraft der Bilder eine unheimliche und mythische aufgeladene Atmosphäre. Ein Sog, dem man sich gerne hingibt.

    Kontakt: http://www.lionelfilm.de

    Sperrholzpiraten (Plywood Pirates) - Kurzfilm - Deutschland 2008 - FBW: Prädikat wertvoll - 15 Min. - FSK: ab 12 Jahren - R: Stefan Schomerus - P: Filmakademie Baden-Württemberg

    "Sperrholzpiraten" ist eine liebevolle Erzählung über Freundschaft, Abschied und Abenteuer inmitten trostloser Wohnblocks. Einer der Freunde muss schweren Herzens Abschied nehmen - tut dies jedoch nicht, ohne seine Spuren zu hinterlassen. Der raffinierte Kameraeinsatz und die phantasiereiche Szenerie, schaffen eine stimmungsvolle Landschaft. Auch die sorgfältig gestalteten Puppen machen diese Stop-Motion-Animation zu einer herausragenden Arbeit, die großen Eindruck hinterlässt.

    Kontakt: www.sperrholzpiraten.de / http://www.filmakademie.de

    ______________________________ Die Filmbewertungsstelle (FBW) ist im Auftrag aller Länder tätig. Ihre Prädikate wertvoll und besonders wertvoll haben bundesweite Gültigkeit. Über die Auszeichnung mit den Prädikaten entscheiden unabhängige Juries mit ausgewiesenen Filmexperten aus ganz Deutschland. Mit dem Prädikat wertvoll wird ein Film ausgezeichnet, "dem künstlerische, dokumentarische und filmhistorische Bedeutung zukommt." Mit dem Prädikat besonders wertvoll wird ein Film ausgezeichnet, "dem überragende künstlerische, dokumentarische und filmhistorische Bedeutung zukommt."

Pressekontakt:
Filmbewertungsstelle (FBW)
Redaktion: Sandra C. Maschke
Rheingaustraße 140, 65203 Wiesbaden
Telefon: 0611-966004-18
Telefax: 0611-966004-11
e-mail:  film@filmbewertung.com
http://www.fbw-filme.de

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Film- und Medienbewertung

Das könnte Sie auch interessieren: