Deutsche Film- und Medienbewertung

Nachfolgend sehen Sie die aktuellen FBW-Prädikate:

    Wiesbaden (ots) - Prädikat besonders wertvoll

    Die Entdeckung der Currywurst

    Drama - Deutschland 2008 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 108 Min. - FSK: ab 6 Jahren - R: Ulla Wagner - P: Tag/Traum, Känguruh-Film - D: Barbara Sukowa, Alexander Khuon, Wolfgang Böck, Branko Smarovski u.a.

    Lena Brücker lernt im Frühjahr 1945 einen jungen Flakhelfer kennen und hält ihn nach einer gemeinsamen Nacht bis zum Ende des Krieges in ihrer Wohnung versteckt. Lena nutzt diese Chance für eine abenteuerliche und leidenschaftliche Zeit mit dem viel jüngeren Mann. Der Film nach der erfolgreichen Novelle von Uwe Timm zeigt, wie die Zivilisten in jener Zeit ihren Alltag bewältigten. Ulla Wagner gelingt es, durch ihre einfühlsame und kluge Regie eine Ahnung vom Lebensgefühl jener Zeit zu vermitteln. Ein wunderbar intensiv erzählter Film mit einer hinreißenden Protagonistin und erstklassig besetzten weiteren Darstellern. Dabei sind es vor allem auch die feinen Dialoge mit ihrem guten Humor und ihrer Leidenschaftlichkeit, die Die Erfindung der Currywurst in den Rang klassisches Erzählkino erster Güte erheben.

    Kinostart: 11. September 2008 (Schwarz-Weiss Filmverleih)

    Mamma Mia!

    (Mamma Mia! - The Movie) - Musical - USA/Großbritannien 2008 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 109 Min. - FSK: ohne Altersbeschränkung - R: Phyllida Lloyd - P: Littlestar Productions, Playtone, Internationale Filmproduktion Richter - D: Meryl Streep, Pierce Brosnan, Amanda Seyfried, Julie Walters u.a.

    Sophie kennt ihren Vater nicht und hat drei potentielle Kandidaten zur Auswahl, von denen einer sie eigentlich auf ihrer bevorstehenden Hochzeit zum Altar geleiten soll. Musikalisch erzählt und äußerst gelungen interpretiert von Streep, Brosnan, Firth und anderen erstklassigen Darstellern ist dieser Film ein Fest (nicht nur) für alle ABBA-Fans! Phyllida Lloyd bringt das erfolgreiche Broadway-Musical beinahe eins zu eins auf die Kinoleinwand. Mamma Mia! Ist ein hochgradig amüsanter und fröhlicher Film, der bis zum Schluss vor Komik und Witz sprüht. Ein erfrischend dynamisches Werk, romantisch, für jung und alt ein optimales Sommer-Gute-Laune-Kino-Erlebnis, bei dem es sicher kaum einen in den Stühlen hält.

    Kinostart: 17. Juli 2008 (Universal Pictures International)

    Presto

    Animationskurzfilm - USA 2008 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 5 Min. - FSK: liegt noch nicht vor - R: Doug Sweetland - P: Pixar Animation Studios

    Zwei Hüte, ein Zauberer und ein Kaninchen - klingt wie schon tausendmal gesehen. Aber was Regisseur Doug Sweetland hier aus dem Hut zaubert, ist Unterhaltung auf höchstem Niveau. Die Vielfalt der Möglichkeiten, um mit Hilfe von zwei magischen Hüten an seine Möhre zu kommen, ist ein Feuerwerk an Gags. Diese sind auch noch durch vielfältige Kameraperspektiven abwechslungsreich und effektvoll in Szene gesetzt. Ein perfekter Kurzfilm voller Kreativität und Animationskunst, an dem man sich kaum satt sehen kann und der an die Tradition der Kurzfilme im Kino - nämlich als Vorfilm zu WALL*E - anknüpft.

    Kinostart: 25. September 2008 (Walt Disney Studios Motion Pictures)

    WALL*E - Der Letzte räumt die Erde auf

    (WALL*E) - Animationsfilm - USA 2008 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 95 Min. - FSK: liegt noch nicht vor - R: Andrew Stanton - P: Pixar Animation Studios

    Ein mitreißender und anspruchsvoller Science-Fiction-Film für die ganze Familie. Der kleine Putzroboter WALL*E ist von den Menschen zurückgelassen worden, nachdem die Erde komplett zugemüllt war. Seine Welt gerät durch den Besuch des weiblichen Androiden Eva durcheinander. Dieser zunächst nicht nach Familienfilm klingende Plot entwickelt sich zu einem spannenden Kinoereignis. Eroberte Pixar mit Intelligenz, Kreativität und geistreichem Humor bislang nur die Erde, so greifen sie mit dieser Weltraumgeschichte nach den Sternen. Kenner können sich an Anleihen aus "2001: Odyssee im Weltraum" und anderen Filmklassikern erfreuen. Technisch in gewohnter Perfektion zeichnet Regisseur Andrew Stanton seine Charaktere äußerst liebevoll und facettenreich, was ihm trotz des weitreichenden Verzichts auf Dialoge ausgezeichnet gelingt. WALL*E ist das Nonplusultra, das bisher emotionalste und zugleich kritischste Werk der Maßstäbe setzenden Animationsschmiede.

    Kinostart: 25. September 2008 (Walt Disney Studios Motion Pictures)

    Peters Prinzip

    Stop-Motion - Deutschland 2007 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 5 Min. - FSK: ohne Altersbeschränkung - R: Jim Lacy, Kathrin Albers - P: Stoptrick, Kathrin Albers und Jim Lacy

    Dieser Film ist eine kleine Rarität: Abstrakte, wissenschaftstheoretische Aussagen der Soziologie über die Arbeitswelt werden in amüsanter Art bebildert und damit für jedermann verständlich dargestellt. Auf diese Weise begreifbar gemacht, enthüllt der Film gleichzeitig auch gnadenlos deren unglaublichen Inhalt zum Thema Inkompetenzförderung. Die überaus humorvolle Weise, wie sich Jim Lacy und Kathrin Albers dieses Themas annehmen und es auf die Spitze treiben, ist sehenswert. Meisterhaft ist auch die gekonnte Umsetzung der Stop Motion, die in diesem Studio herausragend beherrscht wird.

    Kontakt: KurzFilmAgentur Hamburg

    Die schiefe Bahn

    Animationskurzfilm - Deutschland 2008 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 10 Min. - FSK: liegt noch nicht vor - R: Jim Lacy, Kathrin Albers - P: Stoptrick, Kathrin Albers und Jim Lacy

    Was passiert mit ehemaligen Angestellten der Deutschen Bahn, die "Opfer" der Privatisierung wurden? Ganz klar, sie geraten auf die "schiefe Bahn". Dieser Film wird vielen Bahnkunden und ehemaligen Beschäftigten aus der Seele sprechen. Mit viel Ironie, Witz und einer unglaublichen Formenvielfalt nehmen Kathrin Albers und Jim Lacy den Wandel vom Staatsbetrieb zum börsennotierten, nur auf Gewinn bedachten Unternehmen auf die Schippe. Ein politisches Thema, das humorvoll zugespitzt und herausragend umgesetzt ist und zu Recht bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.

    Kontakt: KurzFilmAgentur Hamburg

    Liebeskrank

    (Lovesick) - Animationskurzfilm - Deutschland 2007 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 8 Min. - FSK: ab 6 Jahren - R: Spela Cadez - P: Kunsthochschule für Medien Köln

    Was passiert, wenn dem Protagonisten das Herz bricht? Richtig, ein dubioser Arzt entfernt es und heftet es wieder zusammen. Aber zum Glück verdreht dem Liebeskranken eine andere Patientin - im wahrsten Sinne des Wortes - den Kopf und lässt damit sein Herz nachwachsen. Sowohl die Geschichte als auch die musikalische Untermalung und die äußere Erscheinung der Figuren sind durchweg originell und einzigartig. Gängige Metaphern werden überzogen und überaus pointiert eingesetzt. Dabei brilliert der ganze Film durch sein präzises Timing und seine liebevolle Ausarbeitung, so dass dem Publikum selbst das Herz aufgeht.

    Kontakt: Kunsthochschule für Medien

    Kleine Prinzessin - Abenteuer im Schloss

    (Little Princess) - Animationsserie - Großbritannien 2006 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 5 x 10 Min. - FSK: ohne Altersbeschränkung - R: Edward Foster - P: Illuminated Film Company Ltd., Company of Kids

    Ebenso erfolgreich wie die gleichnamigen Kinderbücher von Tony Ross waren die ersten Folgen der Filmadaption. Nun gibt es endlich einen Nachschlag von der kleinen, wissbegierigen Nachwuchs-Adeligen. Ohne zu moralisieren, werden in diesen spannend erzählten, kurzen Episoden auch gesellschaftliche Werte vermittelt, was die Serie darüber hinaus im pädagogischen Sinne wertvoll macht. Dabei sind Bilder, Tempo und Inhalte sind für die Kleinsten kindgerecht. Ein geistvoller Spaß, den die Großen gemeinsam mit den Kleinen mit größtem Vergnügen genießen können.

    Kontakt: Foreign Media Group Germany

    Mozart in China

    Kinder-/Jugendfilm - Deutschland/Österreich/VR China 2007 - FBW: Prädikat besonders wertvoll - 83 Min. - FSK: ohne Altersbeschränkung - R: Bernd Neuburger, Nadja Seelich - P: Kick Film, Extrafilm, Bayerischer Rundfunk, Kery TV Media Co. Ltd. - D: Marco Yuan, Mingmei Quan, Kaspar Simonischek u.a.

    Der junge Danny und Li-Wei reisen mit einer  Mozart-Marionette ins Reich der Mitte. Während ihres China-Aufenthalts müssen die beiden ihre ganz eigenen Abenteuer mit Verstand und Kunst meistern. Dabei entwickelt sich eine Freundschaft, die auf gegenseitiges Verstehen und aufeinander Zugehen gebaut ist. Mozart in China ist ein sympathischer, angenehm entschleunigter Film, der sehr kindgerecht vielerlei Probleme anspricht: kulturelle, soziale, wirtschaftliche und auch frühpubertäre. Im allerbesten Sinne altmodisch konfrontiert der Film, ohne zu überfrachten und ohne die jungen Zuschauer zu überfordern. Tempo und Schauspielerführung entsprechen dem Stil der 1970er-Jahre. Wer in die Kinos gefunden hat, wird eine Menge Denkanstöße mitnehmen.

    Kinostart: 21. August 2008 (Stardust Filmverleih)

    Prädikat wertvoll

    Berlin Calling

    Drama - Deutschland 2007 - FBW: Prädikat wertvoll - 109 Min. - FSK: liegt noch nicht vor - R: Hannes Stöhr - P: sabotage films, Karsten Aurich, Stoehrfilm, WDR, Arte - D: Paul Kalkbrenner, Rita Lengyel, Corinna Harfouch, Araba Walton u.a.

    Aus dem Leben eines DJs: Ickarus denkt nur an seine Musik, bekommt seine sozialen und wirtschaftlichen Probleme nicht in den Griff und ist zu allem Überfluss auch noch drogenabhängig. Der Film begleitet Ickarus bei seinem (nicht immer freiwilligen) Kampf gegen die Sucht und gibt zudem Einblicke in das Berliner Szeneleben. Hervorragende Darsteller und sehr glaubhaften Dialoge vermitteln ein anscheinend reales Bild der Techno-Szene: Die Problemlösungen sind aufwühlend, vielgleisig und ästhetisch angenehm weit entfernt von üblichen Anti-Drogen-Spielfilmen.

    Kinostart: 2. Oktober 2008 (Movienet)

    Kung Fu Panda

    Animationsfilm - USA 2007 - FBW: Prädikat wertvoll - 92 Min. - FSK: ab 6 Jahren - R: Mark Osborne, John Stevenson - P: Dreamworks Animation, Pacific Data Images

    Der Pandabär Po ist der größte Kung-Fu-Fan der Stadt. Als er durch einen Zufall zum Drachenkrieger ernannt wird, wird ihm aber bewusst, dass er nie so gut sein wird wie seine Vorbilder. Doch Po hat keine Wahl: Um den bösen Schneeleoparden Tai Lung zu besiegen, wird er von Meister Shifu in die geheimen Künste des Kung-Fu eingeweiht. Sympathisch die Zeichnung des pummeligen Helden, der auf den ersten Blick alles andere als ein chinesischer Kampfsportmeister ist. Panda Po ist eine ideale Identifikationsfigur für Kinder. Er muss sich zwar beweisen, darf aber stets er selber sein. Grandios animiert, unterhaltsam und actionreich zugleich.

    Kinostart: 3. Juli 2008 (Universal Pictures International Germany)

Pressekontakt:
Filmbewertungsstelle (FBW)
Redaktion: Sandra C. Maschke
Rheingaustraße 140, 65203 Wiesbaden
Telefon: 0611-966004-18
Telefax: 0611-966004-11
e-mail:  film@filmbewertung.com
http://www.fbw-filme.de

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Film- und Medienbewertung

Das könnte Sie auch interessieren: