INTERSHOP Communications AG

ots Ad hoc-Service: INTERSHOP Communications

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Hamburg (ots Ad hoc-Service) - Intershop Communications AG (NASDAQ: ISHP; Neuer Markt: ISH), ein führender Anbieter von e-business Software Anwendungen, erwartet für das erste Quartal 2001 Umsätze zwischen 18 und 20 Mio. Euro. Zuvor hatte das Unternehmen erwartet, daß der Umsatz im ersten Quartal 2001 in der Größenordnung des Umsatzes des vierten Quartals 2000 von 30,2 Mio. Euro liegen wird. Es wird erwartet, daß das gewöhnliche operative Ergebnis aufgrund von Kosteneinsparungen gegenüber dem Verlust des vierten Quartals 2000 von 33,4 Mio. Euro konstant gehalten werden kann. Für das zweite Quartal erwartet Intershop steigende Umsätze und reduzierte operative Kosten durch den erfolgreichen Abschluß seines Restruktierungsprogramms. Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung: Vorstandsvorsitzender Stephan Schambach: "Wie im gesamten Hightech- und IT- Sektor macht sich in unserem Geschäft nach wie vor die konjunkturelle Schwäche und die längeren Vertriebszyklen insbesondere in den USA und in Asien bemerkbar. Unsere Situation in Nordamerika bleibt schwierig. Zur Verbesserung unserer Position planen wir neue strategische Vertriebspartnerschaften und den Fokus auf bestimmte Marktsegmente, in denen Intershop einen starken technologischen Vorteil hat." Wilfried Beeck, Chief Operating Officer von Intershop: "Intershop befindet sich mitten in der Umsetzung eines Restrukturierungsprogramms, das erhebliche strategische Änderungen bedeutet. Die ersten zwei Quartale in 2001 sind Turnaround-Quartale für Intershop. Wir sehen erste Verbesserungen auf der Kostenseite; das gesamte Programm wird jedoch erst im zweiten Quartal 2001 beginnen sich auszuwirken. Unsere Maßnahmen zur Steigerung des Lizenzumsatzes, wie unser neues Partnerprogramm, das im Februar vorgestellt wurde, sowie neue strategische Vertriebspartnerschaften, sind der richtige Weg, aber es dauert einige Zeit, bis diese Wirkung zeigen. Im ersten Quartal haben wir unser Geschäft auf indirekten Vertrieb umgestellt. Dadurch reduziert sich kurzfristig zwar unser Direktgeschäft, dies führt aber langfristig zu zusätzlichem Umsatzpotential." "Unsere führende Technologie und unsere starke Position in Europa bleiben unsere Stärken", fährt Wilfried Beeck fort. "Die neuen Lösungen, die wir auf der CeBIT vorgestellt haben, wurden sehr positiv aufgenommen und wir erwarten, daß diese Produkte einen wesentlichen Einfluß auf unseren Umsatz im zweiten Halbjahr haben werden. Die Lösungen für die Automobil-, Hightech-, Handel- und Konsumgüterbranche basieren auf unserer Strategie, die Entwicklung von vertikalen Kernmärkten mit Anwendungen zu fördern, die den speziellen Bedürfnissen dieser Branchen angepaßt sind. Die Ausweitung unseres Produktprogramms ist eine wichtige Maßnahme für Intershop, um die derzeitige Konjunkturschwäche zu meistern. Wir glauben, daß wir das Schlimmste hinter uns haben, und sind zuversichtlich, im Verlauf des Jahres zur Profitabilität zurückzukehren. Das gesamte Managementteam wird weiter alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um dieses Ziel zu erreichen." Intershop wird sein vollständiges Ergebnis für das erste Quartal 2001 am 2. Mai 2001 bekanntgeben. Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen zu Intershops Umsätzen, Kosten und finanzielle Ergebnisse des ersten und zweiten Quartals 2001 sowie den strategischen Zielen des Unternehmens. Die tatsächlichen Ergebnisse können signifikant von jenen abweichen, die durch die zukunftsgerichteten Aussagen impliziert werden. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und operativen Ergebnissen, Kundentrends, der Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, das Timing und der Erfolgs von internationalen Expansionsanstrengungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, und die Fähigkeit, ein schnell wachsendes Geschäft zu führen. Weitere Informationen über Faktoren, die Intershops Geschäft, seine Finanz- und Ertragslage beeinflussen können, können dem Intershop Verkaufsprospekt vom 28. September 2000, der bei der Securities and Exchange Commission anläßlich der Ausgabe neuer Aktien eingereicht wurde, entnommen werden. Investor Relations: Dr. John Lange Tel. +49-40-23709-128/-137 Investorrelations@intershop.de Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: INTERSHOP Communications AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: