VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger

Stefan Kappers: bekannt und sympathisch
VDZ veröffentlicht Studie zur Kappers-Kampagne

Berlin (ots) - Am Anfang war er ein Nobody: Stefan Kappers, der Werbemann der deutschen Zeitschriftenverlage, brachte es binnen weniger Monate zu bundesweiter Prominenz und Beliebtheit. Mittlerweile kennt ihn jeder vierte Bundesbürger und sein relativer Sympathiewert übertrifft heute die Werte von Claudia Schiffer, Harald Schmidt und Verona Feldbusch. In 25 Zeitschriften von "Allegra" bis "Wirtschaftswoche" hatte der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) ein Jahr lang wechselnde Anzeigenmotive mit humorvollen Statements von Stefan Kappers geschaltet, um zu zeigen, wie wirkungsvoll Print-Werbung sein kann. Begleitet wurde die Anzeigenkampagne von kontinuierlicher Wirkungsforschung. Der Beweis ist gelungen: In einer ausführlichen Dokumentation hat der VDZ den Erfolg der Kampagne zusammengestellt. "Unsere Kappers-Kampagne hat auf sehr ungewöhnliche Weise gezeigt, wie wirkungsvoll Print-Anzeigen sein können", sagte Holger Busch, Geschäftsführer Marketing der Publikumszeitschriften im VDZ, bei der Vorstellung der Dokumentation. Für Stefan Kappers war die Werbekampagne des VDZ "die spannendste Zeit meines Lebens", bekennt der Werbetexter aus Düsseldorf. Jetzt freue er sich aber darauf, wieder aus dem Licht der Öffentlichkeit heraus zu treten. Kappers hatte sich eine Geheimnummer zulegen und tausende E-mails unter www.stefan-kappers.de beantworten müssen. Schließlich hat die plötzliche Prominenz das Leben des Düsseldorfers kräftig umgekrempelt. Nach der großen Print-Kampagne hofft Kappers, mal wieder unerkannt einkaufen gehen zu können. Die Dokumentation zur Kappers-Kampagne kann kostenlos beim VDZ oder im Internet unter http://www.stefan-kappers.de bestellt werden. ots Originaltext: Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ) Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Pressekontakt: Veronika Nickel Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ) Haus der Presse Markgrafenstraße 15 10969 Berlin Tel./ Fax: 030/ 726298-160 /-161 E-mail: v.nickel@vdz.de Original-Content von: VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: