AOK-Bundesverband

AOK-Arzneimittelrabattverträge: 14. Ausschreibung beinhaltet 116 neue Wirkstoffe/Wirkstoffkombinationen

Stuttgart/Berlin (ots) - Kurz nach dem Start der 13. Vertragstranche am 1. Oktober hat das AOK-System bereits die nächste Ausschreibung auf den Weg gebracht (Veröffentlichung im Europäischen Amtsblatt am 2. Oktober 2014). Diese umfasst diesmal 116 Wirkstoffe/Wirkstoffkombinationen, die als insgesamt 117 Fachlose ausgeschrieben werden.

"Das AOK-Umsatzvolumen der jetzt ausgeschriebenen Produkte liegt bei rund 2,1 Milliarden Euro", sagte Dr. Christopher Hermann, Verhandlungsführer der AOK-Gemeinschaft und Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg, am 2. Oktober in Stuttgart. "Zu den umsatzstärksten Präparaten der XIV. Ausschreibung der AOK zählen das Antidepressivum Sertralin, der Blutdrucksenker Bisoprolol und das Schmerzmittel Ibuprofen. Neu dabei sind unter anderem das seit Juni 2014 patentfreie Antidepressivum Escitalopram sowie das Magen-Darm-Krebs-Mittel Octreotid.

Die Ausschreibung erfolgt erneut über acht regionale Gebietslose. Pharmazeutische Unternehmen können - als Einzelbieter oder auch als Bietergemeinschaft - bis zum 21. November 2014 ihre Angebote für alle oder einzelne der acht Gebietslose abgeben. 15 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen vergibt die AOK dieses Mal im Drei-Partner-Modell. Dazu zählen unter anderem die acht Wirkstoffe/Wirkstoffkombinationen Amlodipin, Lisinopril+HCT, Losartan. Losartan+HCT, Mirtazapin, Omeprazol, Risperidon und Simvastatin, die im Rahmen der elften Tranche erstmals im Drei-Partner-Modell ausgeschrieben wurden.

Aktuell hat die AOK-Gemeinschaft 259 generische Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen mit einem jährlichen AOK-Umsatzvolumen von mehr als fünf Milliarden Euro unter Vertrag. Die laufenden Verträge der Tranchen X bis XIII decken rund zwei Drittel des Generikamarktes ab. Durch die bundesweiten Rabattverträge konnte die AOK-Gemeinschaft seit 2007 bei gleichbleibend hoher Versorgungsqualität mehr als 3,6 Milliarden Euro bei den Ausgaben für Arzneimittel einsparen.

Pressekontakt:

Dr. Kai Behrens
Tel. 030 34646-2309
E-Mail: presse@bv.aok.de

Original-Content von: AOK-Bundesverband, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AOK-Bundesverband

Das könnte Sie auch interessieren: