AOK-Bundesverband

AOK-Umfrage: Internet und Smartphone helfen bei Verständigungsproblemen im Ausland

Berlin (ots) - Sich während des Urlaubs im fremdsprachigen Ausland verständlich zu machen, ist nicht immer ganz einfach. Bei der Überwindung von Sprachbarrieren setzt ein großer Teil der Urlauber mittlerweile auf Übersetzungshilfen im Internet sowie Tablet und Smartphone. Das belegt eine Umfrage unter rund 2.000 Erwachsenen von INSA-Consulere im Auftrag des AOK-Bundesverbandes.

Gefragt wurde, wie sich Bundesbürger fernab der Heimat im Hotel, Restaurant oder beim Arzt verständigen. So behelfen sich 59 Prozent der Urlauber mit Zeichensprache, jeder Zweite greift auf das gute alte Wörterbuch zurück und 31 Prozent recherchieren im Internet nach den passenden Worten. Tablets und Smartphones stehen ebenfalls hoch im Kurs: Jeder Vierte holt sich bereits Übersetzungen aus einer App. Während es hier bei den 18- bis 24-jährigen schon 41 Prozent sind, nutzen bei den über 55-jährigen erst 16 Prozent diese Möglichkeit.

Laut Umfrage haben in den vergangenen fünf Jahren 61 Prozent der Deutschen Urlaub im fremdsprachigen Ausland gemacht. Dabei erlebte jeder Dritte von ihnen auch schon einmal gesundheitliche Probleme. Gerade deshalb hält Jürgen Graalmann, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes, sehr viel von digitalen Dolmetschern. "Viele Dinge lassen sich im Urlaub auch mit Händen und Füßen klären. Bei einem Notfall kommt man damit aber häufig nicht weiter. In solchen Situationen kann das Smartphone wichtige und vor allem schnelle Hilfe leisten. Beispielsweise durch Übersetzungsprogramme."

Über 80 Prozent der Befragten halten eine Übersetzungs-App für hilfreich, wenn diese internetunabhängig funktioniert. Aus diesem Grund hat die AOK die Funktionen ihrer kostenfreien Arzt-App erweitert. Ab sofort beinhaltet die Anwendung einen Express-Dolmetscher sowie ein Medizinwörterbuch. In 25 Piktogrammen werden die wichtigsten medizinischen Themen abgebildet und auf Knopfdruck in sieben Sprachen übersetzt. Das gute daran: Selbst in abgelegenen Winkeln der Erde erfüllt das Programm seinen Zweck, denn es funktioniert auch ohne Internetverbindung.

Alle Infos zur Arzt-App gibt es unter www.aok.de/arztapp

Pressekontakt:

Pressestelle AOK-Bundesverband
Dr. Kai Behrens
Tel. 030 34646-2309
E-Mail: presse@bv.aok.de

Original-Content von: AOK-Bundesverband, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AOK-Bundesverband

Das könnte Sie auch interessieren: