BARMER GEK

BARMER widerspricht der ihr unterstellten Absicht

Wuppertal (ots) - Bei der BARMER stehen Familien eindeutig im Mittelpunkt ihres Handelns. Das beweisen vielfältige Programme und Initiativen und ist deutschlandweit anerkannt. Vor diesem Hintergrund weisen wir die in einigen Medien unterstellte Absicht, vorzugsweise Unternehmen zu unterstützen, wenn sie sich von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern trennen wollen, mit allem Nachdruck zurück. Ein solches Vorgehen widerspräche dem Werteverständnis von BARMER-Verwaltungsrat, Vorstand und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie dem Grundgedanken einer solidarischen Krankenversicherung. Der Verwaltungsrat hat die Entschuldigung des Vorstandes für die inakzeptable Darstellung im Internetauftritt der BARMER akzeptiert.

Wir sehen einzig und allein unsere Verpflichtung darin, unsere Mitglieder und Versicherten zu unterstützen. Dies gilt insbesondere, wenn es um ihre Gesundheit geht und vor allem um ihre Genesung im Krankheitsfall. In Anbetracht der Tatsache, dass mehr als zwei Drittel unserer Mitglieder und Versicherten weiblich sind, ebenso zwei Drittel unserer Belegschaft, ist die uns unterstellte Absicht haltlos. Und natürlich habe die BARMER ein hohes Interesse an bestehenden Arbeitsverhältnissen und nicht an Kündigungen.

Verwaltungsrat und Vorstand bedauern zutiefst die beanstandeten und unverzüglich entfernten Inhalte auf der Internetseite. Aufgrund der sofort eingeleiteten Maßnahmen ist sichergestellt, dass Entsprechendes sich nicht wiederholen kann.

Pressekontakt:

BARMER-Presseabteilung, Susanne Uhrig, Tel.: 018 500 99-1421 oder
0170-7614752.

Original-Content von: BARMER GEK, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BARMER GEK

Das könnte Sie auch interessieren: