Bildung & Begabung gemeinnützige GmbH

Bundeswettbewerb Fremdsprachen: Finalisten messen sich in Münster

Bonn/Münster (ots) - Vokabeln lernen sie blitzschnell, Grammatikregeln beherrschen sie im Schlaf und Präsentationen in fremden Sprachen sind für sie ein Kinderspiel - beim Finale des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen treten vom 13. bis 15. November Deutschlands größte Sprachtalente gegeneinander an.

Gleich zwei Wettbewerbe gehen an diesem Wochenende in Münster in die letzte Runde: der Mehrsprachenwettbewerb für Oberstufenschüler (EW 3) und der Spezialwettbewerb für Chinesisch und Japanisch (EW Spezial). Träger des Bundeswettbewerbs ist Bildung & Begabung - eine Initiative des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft.

38 von ursprünglich über 1.000 Teilnehmern haben den Sprung in das Finale des Mehrsprachenwettbewerbs geschafft. Nach drei überstandenen Auswahlrunden heißt es jetzt noch einmal: Nerven bewahren und überzeugen. Die Finalisten, die bis zu vier verschiedene Sprachen beherrschen, müssen u.a. in Kleingruppen über eine Streitfrage diskutieren - wie in einer internationalen Konferenz. Sprach-Experten aus ganz Deutschland bewerten ihre Leistungen. Die Juroren achten dabei nicht nur auf sprachliche Kriterien, wie Ausdrucksvermögen oder korrekte Grammatik, sondern auch auf die Kommunikations- und Argumentationsfähigkeit. Neben gängigen Fremdsprachen wie Englisch, Französisch, Latein, Italienisch und Spanisch sind im diesjährigen Finale auch Japanisch, Niederländisch, Polnisch, Russisch, Türkisch, Norwegisch, Serbisch und Ukrainisch vertreten.

Besonders motivierten Schülern bietet der Bundeswettbewerb in Zusammenarbeit mit dem LWL-Medienzentrum noch eine Zusatzaufgabe: Sie erhalten den Auftrag, mit Mikro und Videokamera durch Münster zu streifen und ein Interview zwischen einem Reporter und ausländischen Touristen zu produzieren.

Auch im Finale des Spezialwettbewerbs für Chinesisch und Japanisch müssen sich die 19 Besten von 400 Teilnehmern noch einmal beweisen. In Einzelgesprächen gilt es, zu zeigen, wie gut sie im Lesen und Verstehen einfacher Texte sowie im Schreiben der Schriftzeichen Kanji und Hiragana sind. Die Juroren erwarten hier keine perfekten Sprachkenntnisse. Denn anders als der Mehrsprachenwettbewerb richtet sich dieser Wettbewerb an Schüler, die zum Zeitpunkt der Anmeldung noch keine oder nur geringe Kenntnisse der Sprache hatten. "Es ist ein Motivationswettbewerb, der Schülern den Anstoß zum Erlernen der Sprache geben soll", erklärt Bernhard Sicking, Leiter des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen.

Wer die Jury überzeugt, kann sich auf attraktive Preise freuen. Die Gewinner erhalten Stipendien der Studienstiftung des Deutschen Volkes, Sprachreisen, Sommerkurse im Ausland sowie Geld- und Sachpreise.

Die Finalrunden finden im Jugendgästehaus am Aasee statt, die Preisverleihung in den Räumen der LVM-Versicherung. Silvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen und Dr. Elke Völmicke, Geschäftsführerin von Bildung & Begabung, sprechen Grußworte.

Unterstützer des Wettbewerbs sind die Stadtwerke Münster, die LVM-Versicherung, das LWL-Medienzentrum für Westfalen, die Elisabeth-Lebek-Stiftung lebendiges Latein e.V., die Sparkasse Münsterland-Ost, das Sprach- und Kulturstudienhaus Insituazione, der Schünemann-Verlag, die Sievert AG, der Cornelsen-Verlag, die LTS-Language&Testing Service GmbH und EF Sprachreisen.

Medienvertreter und sprachinteressierte Besucher sind herzlich eingeladen. Kontakte zu den Teilnehmern und zur Jury werden gerne vermittelt. Die Liste aller Finalisten gibt es zum Download unter: www.stifterverband.info/link/bundeswettbewerb_fremdsprachen/

Ausgewählte Termine:

   Samstag, 13. November
   ab 8 Uhr: Finale Mehrsprachenwettbewerb
   ab 8 Uhr: Videoworkshops
   14.30 - 17.15 Uhr: Finale Japanisch 
   Sonntag, 14. November
   ab 8 Uhr: Finale Mehrsprachenwettbewerb
   ab 9 Uhr: Videoworkshops
   10.30 - 16 Uhr: Finale Chinesisch 
   Montag, 15. November
   ab 10 Uhr: Preisverleihung, Grußworte, Filmvorführung 

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen wurde 1979 vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gegründet. Er will Schülerinnen und Schüler ermutigen, sich innerhalb und außerhalb der Schule verstärkt mit fremden Sprachen zu beschäftigen. Träger des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen ist Bildung & Begabung - eine Initiative des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, die maßgeblich vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Stifterverband finanziert wird. Bildung & Begabung steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Pressekontakt:

Moritz Kralemann, Pressesprecher
Tel.: 0228/9 59 15 60, Mail: presse@bildung-und-begabung.de
Birgit Lüke, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. : 0228/9 59 15 62
www.bildung-und-begabung.de

Original-Content von: Bildung & Begabung gemeinnützige GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bildung & Begabung gemeinnützige GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: