Siemens AG

ots Ad hoc-Service: SIEMENS AG Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2000 (1.10.1999-30.9.2000) und für das vierte Quartal des Geschäftsjahrs 2000 (1.7.2000 - 30.9.2000)

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- München (ots Ad hoc-Service) - Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2000 (1.10.1999-30.9.2000) und für das vierte Quartal des Geschäftsjahrs 2000 (1.7.2000 - 30.9.2000) Siemens mit Rekordergebnis Siemens hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 1999/2000 einen Gewinn nach Steuern und vor a.o. Ergebnis von 3,38 Mrd. EUR erzielt, 81 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Hauptversammlung wird aufgrund dieses Ergebnisses vorgeschlagen, die Dividende auf 1,40 (i.V. 1,00) EUR je Aktie zu erhöhen. Außerdem fielen außerordentliche Erträge von 4,52 Mrd. EUR an. Daher ist die Ausschüttung eines Sonderbonus in Höhe von 1,00 EUR je Aktie vorgesehen. Darüber hinaus sollen auch die Mitarbeiter im Rahmen eines Aktien-Sonderprogramms von dem außerordentlichen Ertrag profitieren. Der Umsatz des Konzerns stieg um 14 Prozent auf 78,4 (i.V. 68,6) Mrd. EUR, der Auftragseingang um 20 Prozent auf 83,4 (i.V. 69,5) Mrd. EUR. Siemens hat im Gesamtjahr deutlich mehr verdient als die Kosten des eingesetzten Kapitals - ein Jahr früher als ursprünglich geplant. Auch das vierte Quartal hat mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal legte der Konzern beim Auftragseingang um 20 Prozent auf 23,5 Mrd. EUR und beim Umsatz um 12 Prozent auf 24,1 Mrd. EUR zu. Der Gewinn nach Steuern und vor a.o. Ergebnis stieg um 43 Prozent auf 1,1 Mrd. EUR. Der Hauptversammlung wird ein Aktiensplitt im Verhältnis zwei zu eins vorgeschlagen, d.h. für zwei Aktien sollen die Aktionäre eine dritte Aktie aus Gesellschaftsmitteln erhalten; die neuen Aktien sind erst ab dem Geschäftsjahr 2000/01 dividendenberechtigt. Aufgrund der weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen dürfte das Wachstum im laufenden Geschäftsjahr nicht mehr so stürmisch ausfallen wie im Vorjahr. Andererseits wird sich das Geschäftsvolumen des Siemens-Konzerns durch Konsolidierungseffekte, unter anderem durch die Eingliederung von Aktivitäten der Atecs Mannesmann, weiter erhöhen. Der hohe Auftragsbestand aus dem Vorjahr sollte dazu führen, dass der Umsatzanstieg über dem längerfristigen Branchendurchschnitt liegen wird. Am 14. Dezember wird Siemens für das Geschäftsjahr 1999/2000 neben dem Abschluss nach deutschem Handelsgesetzbuch im Vorfeld des Börsengangs in New York auch ausgewählte US-GAAP-Eckdaten veröffentlichen. Auf dieser Basis wird dann auch ein Ausblick auf den weiteren Ergebnisverlauf gegeben werden. Für das neue Geschäftsjahr wird die Rechnungslegung ausschließlich nach US-GAAP erfolgen. Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Siemens AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: