Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Town & Country Haus: Immer mehr Bauherren wollen Energie sparen
Anteil von KfW-förderfähigen Häusern im ersten Halbjahr um 150 Prozent gestiegen

Behringen (ots) - Immer mehr Bauherren entscheiden sich für Energie sparende Eigenheime. So betrug bei Town & Country Haus, dem Anbieter des meistgekauften Markenhauses in Deutschland, der Anteil KfW-förderfähiger Häuser am gesamten Auftragseingang im ersten Halbjahr 2010 rund 25 Prozent. Zweieinhalb Mal so viel wie während des Vergleichszeitraums im Vorjahr. Von Anfang Januar bis Ende Juni 2010 stieg die Zahl der verkauften Häuser bei dem thüringischen Unternehmen um 4 Prozent.

Die Bauherren in Deutschland werden zunehmend umwelt-, energie- und kostenbewusster. Dies zeigt der Geschäftsverlauf von Town & Country Haus in den ersten sechs Monaten des Jahres 2010. Denn in dieser Zeit "hat sich jeder Vierte unserer Kunden für ein KfW-förderfähiges Energiesparhaus entschieden", sagt Jürgen Dawo, Gründer des im thüringischen Behringen beheimateten Unternehmens. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres war es noch jeder zehnte Bauherr bzw. Hauskäufer.

Nach Erkenntnissen von Town & Country ist diese in vielerlei Hinsicht positive Entwicklung auf eine Reihe unterschiedlicher Faktoren zurückzuführen. Etwa auf die weit reichende finanzielle Förderung durch die staatliche KfW mit vergleichsweise zinsgünstigen Krediten und Tilgungsfreiheit in den ersten Jahren nach Zuteilung eines Darlehens. Geradezu ideal für Bauherren und Käufer ist seit Längerem auch das Umfeld an den Kapitalmärkten. Denn wegen der Wirtschafts- und der sich daran anschließenden Schuldenkrise der südeuropäischen Staaten sind die Renditen länger laufender Bundesanleihen stark gesunken. Entsprechend - im historischen Vergleich - preiswert war und ist noch immer Baugeld.

Mindestens genauso wichtig für den Verkaufserfolg Energie sparender und KfW-förderfähiger Häuser sind laut Town & Country-Gründer Jürgen Dawo unternehmensspezifische Ursachen. "Wir haben schon sehr früh den Trend erkannt. Und dies einige Zeit vor den Wettbewerbern. Selbstverständlich erfüllt jedes Town & Country-Haus die Vorgaben der Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV)."

Zudem seien ein wichtiges Kaufargument für Bauinteressierte die in jedem Hauspreis enthaltenen drei Schutzbriefe nämlich der Bau-Finanz-Schutzbrief, der Bau-Qualitäts-Schutzbrief sowie der Bau-Service Schutzbrief. "Sie bieten unseren Kunden langfristige, also auch noch Jahre nach Baufertigstellung, Sicherheit." Weitere Infos unter www.HausAusstellung.de .

Über Town & Country

Das im Jahr 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen ist in Deutschland der Marktführer im lizenzierten Hausbau mit mehr als 300 Franchise- und Lizenzpartnern. Das Geschäftskonzept beruht auf über 30 Typenhäusern, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country mit der Einführung von drei im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Schutzbriefen: dem Bau-Finanz-Schutzbrief, dem Bau-Qualitäts-Schutzbrief und dem Bau-Service-Schutzbrief. Mit der Entwicklung von Energiespar- und Solarhäusern trägt das Unternehmen der Kostenexplosion auf den Energiemärkten Rechnung. Im Geschäftsjahr 2009 erreichte das Unternehmen einen Umsatz von 354 Millionen Euro und verkaufte 2.305 Häuser. Town & Country ist somit bereits seit 2007 das meistgekaufte Markenhaus Deutschlands.

Pressekontakt:

BrunoMedia Communication GmbH
Annette Pfennings
Tel.: 0221/34 80 38 34
E-Mail: pfennings@brunomedia.de
Original-Content von: Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: