UNHCR Deutschland

UNHCR: Minderheiten im Kosovo gefährdet

    Berlin (ots) - Das UN-Flüchtlingskommissariat (UNHCR) warnt davor,
Angehörige von Minderheiten in das Kosovo zurückzuführen.
    
    Vor dem Hintergrund der gestrigen Abschiebungen aus
Baden-Württemberg nach Pristina betonte heute der UNHCR-Vertreter in
Deutschland, Jean-Noël Wetterwald, Angehörige ethnischer Minderheiten
(z.B. Serben, Roma, Ashkali) seien im Kosovo gefährdet. Deren
Sicherheit könnten vor Ort weder die UN-Polizei noch die KFOR-Truppen
gewährleisten.
    
    Wetterwald: "Wie der Bundesinnenminister halten wir die Lage für
ethnische Minderheiten im Kosovo für besorgniserregend". UNHCR sei
deshalb der Auffassung, dass dieser Personenkreis aus dem Kosovo
weiterhin internationalen Schutz benötige. Er verwies in diesem
Zusammenhang auch auf den Beschluss der Innenministerkonferenz vom
November letzten Jahres, der lediglich eine Rückführung von
Kosovo-Albanern vorsehe.
    
    Der UNHCR-Vertreter appellierte eindringlich an die mit
Rückführungen und Abschiebungen befassten Behörden, rechtzeitig vor
der Durchsetzung von Ausreiseverpflichtungen sicherzustellen, dass
die Betroffenen nicht Angehörige von Minderheiten aus dem Kosovo
sind. Diese Prüfungen könnten nicht den Institutionen vor Ort
überlassen werden.
    
    
ots Originaltext: UNHCR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR)
Amt des Vertreters in der Bundesrepublik Deutschland
Wallstr. 9-13, 10179 Berlin

Presse: Stefan Telöken
Telefon: 030/202202-26/10
Telefax: 030/202202-23
Internet: www.unhcr.de

Original-Content von: UNHCR Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: UNHCR Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: