WDR Westdeutscher Rundfunk

Verleihung des Ordens "Wider den tierischen Ernst" 2017 im Ersten

Köln (ots) -

Endlich ist es wieder soweit: Auch 2017 verbindet die 
karnevalistische Traditionsveranstaltung politische Redner in der 
Bütt mit Aachener Heimatgefühl, Comedy und Karneval. In diesem Jahr 
geht es mit Ordensritter Gregor Gysi, Laudator Markus Söder und dem 
als Sänger auftretenden Christian Lindner besonders närrisch zu auf 
der Festsitzung des Aachener Karnevalsvereins (AKV). Das Erste zeigt 
die Verleihung des 67. Ordens "Wider den tierischen Ernst" am Montag,
13. Februar 2017, um 20.15 Uhr. Vorab steht ein Zusammenschnitt unter
presse.wdr.de zur Verfügung.

Gregor Gysi ist der erste Politiker der LINKEN, der als diesjähriger 
Ritter in den Ordenskonvent des AKV aufgenommen wird. Gysis Kommentar
dazu: "Wenn in Aachen alle 100 Jahre ein Linker Ritter wird, dann ist
das noch auszuhalten." AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil begründete die 
Wahl des Elferrats: "Gregor Gysi schafft es wie kaum ein anderer 
Politiker in Deutschland, die Menschen für politische Debatten zu 
faszinieren." Der 68-jährige Berliner verstehe es, Kritik am 
politischen Gegner sachlich und zugleich humorvoll zu verpacken, 
heißt es in der Begründung. 
Markus Söder gibt zu, dass ihm die Laudatio auf den frisch gekürten 
Ritter schwer falle: "Was kann ich als CSU-ler aus Bayern Positives 
über Kommunisten aus Berlin sagen? Uns trennen maximale Dinge, also 
politisch: Galaxien. Örtlich sind es 600 Kilometer. Und auch die Höhe
ist unterschiedlich, er ist 30 cm kürzer als ich. Also was kann ich 
da sagen ohne auch gleichzeitig Ärger zu kriegen mit meinem 
Bundesland und der CSU? Sie wissen ja, Horst Seehofer ist da bei mir 
nicht so nachgiebig." Weiterhin redet Söder über Unterschiede 
zwischen Berlin und Bayern, und am Ende fällt ihm doch noch etwas 
Lobendes zu Gregor Gysi ein.

Ein weiteres Highlight der Sitzung ist der Auftritt des 
FDP-Bundesvorsitzenden und ehemaligen Ordensritters Christian 
Lindner, der selbstironisch eine eigene Version des Milva-Hits 
"Hurra, wir leben noch" zum Besten gibt.

Als Queen Elizabeth tritt WDR-Journalistin Bettina Böttinger in 
Erscheinung und schaut mit majestätischem Abstand auf die politischen
Ereignisse in Deutschland, Europa und in Übersee: "Auf die SPD ist 
kein Verlass mehr. Jahrelang nahm sie kontinuierlich ab, und jetzt 
nimmt sie auf einmal zu - und zwar die Partei! Mit ihrem neuen 
Spitzenkandidaten Martin Schulz aus Würselen erlebt sie wahre 
Höhenflüge. Doch zu jedem Abheben gehört auch eine Landung. 
Vielleicht gelingt Schulz auch Unmögliches: eine Landung auf dem 
BER." Während man in Brüssel bisher Stunden, Wochen, Jahre gebraucht 
habe, um Probleme anzugehen, würden dem neuen Typus wenige 
Gehirnzellen reichen: "Kurz gesagt: Mit 140 Zeichen die Welt regieren
- per Twitter."

Die politische Rede im karnevalistischen Umfeld und das "Öcher Flair"
sind von jeher Markenzeichen und Unikat der Ordensverleihung. Neben 
dem AKV-Präsidenten Werner Pfeil führt auch Moderator und 
ARD-Tagesschau Sprecher Jens Riewa wieder durch die Festsitzung im 
Aachener Eurogress. 

Weitere Größen des politischen Tagesgeschäfts sind zu Gast: Elmar 
Brok und Gertrud Höhler. Die Moderatoren begrüßen auf der Bühne 
außerdem prominente Redner und Gäste wie Bernd Stelter, Sängerin 
Wencke Myhre, Comedians wie Ingo Appelt, seit Jahren Stammgast in 
Aachen, Abdelkarim und Hastenrath's Will. Markus Maria Profitlich 
wird auch 2017 wieder als "Kaiser Karl" auf der Bühne zu sehen sein.

Unterstützt wird die bunte Festgala des Ordens "Wider den tierischen 
Ernst" von Aachener Lokal-Größen wie u.a. die 4 Amigos, Et 
Zweijestirn, den Kindern in der Bütt Lena und Niklas u.v.m.

Eine Produktion des WDR. Regie: Susanne Goldberg. Redaktion: Carsten 
Wiese.

Ein Zusammenschnitt mit Highlights von der Aufzeichnung am Samstag, 
11.2.2017, steht Ihnen unter presse.wdr.de zur Verfügung. 
Sendefähiges Material können Sie gern unter wdrpressedesk@wdr.de 
anfragen.  

Pressekontakt:

Ihre Fragen richten Sie bitte an:
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7100
wdrpressdesk@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: