WDR Westdeutscher Rundfunk

Das Erste: Russische Treibjagd, 15. Mai 2002, 23.30 - 0.15 Uhr

    Köln (ots) -
    
    Russische Treibjagd
    Das Ende einer Reporterin
    Eine Reportage von Udo Lielischkies
    
    Olga Kitowa ist eine kleine, zierliche Frau Mitte fünfzig.
Trotzdem kamen eines morgens gleich neun Beamte in Zivil, um sie vor
den Generalstaatsanwalt der Stadt zu schleifen. Ihr Vergehen: Sie
wagt als einzige Journalistin noch, die Machenschaften des
Gouverneurs und seiner Freunde aufzudecken.
    
    Und dann lernt sie den Fall von sechs Studenten kennen, die
angeklagt werden, einen Kommilitonen vergewaltigt zu haben. Die
Reporterin recherchiert und belegt in ihren Artikel, wie Beweise
gefälscht, Alibis und entlastende Zeugenaussagen unterdrückt wurden:
Vergeblich: in Schauprozessen werden die Studenten zu Straflager
verurteilt. Mit der Aufdeckung dieses Justizskandals gerät Olga
Kitowa endgültig in die Schussbahn der Behörden.
    
    Der Stadtrat entzieht Olga die Immunität, sie wird selber
angeklagt und verurteilt. "Üble Nachrede", die "Verbreitung von Lügen
in den Massenmedien" lauten die Vorwürfe.
    
    Olgas einsamer Kampf legt ein in sich geschlossenes System von
Erpressung, Justizwillkür und Opportunismus in dieser russischen
Region offen.
    
    Udo Lielischkies hat das Schicksal der Journalistin und das
Schicksal der sechs Studenten über Monate intensiv verfolgt.
    
    Redaktion: Arnd Henze
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen
WDR-Pressestelle
Annette Metzinger
Tel.: 0221-220-2770

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: