WDR Westdeutscher Rundfunk

ARD-Europamagazin am Sonntag, 24. Juli 2016: Erstes TV-Interview mit Cumhuriyet-Chefredakteur Can Dündar nach dem Putschversuch in der Türkei

Kölln (ots) -

"Die Türkei ist ein freies Land, mit freien Medien. Sie können 
absolut alles sagen, wenn Sie bereit sind, den Preis dafür zu 
bezahlen." Mit viel Sarkasmus fasst Can Dündar, Chefredakteur der 
regierungskritischen Zeitung Cumhuriyet, die derzeitige Situation in 
der Türkei zusammen. Gegenüber dem ARD-Europamagazin, dem er sein 
erstes Fernsehinterview nach dem niedergeschlagenen Putsch gibt, 
sieht Dündar nicht nur schwarz für Meinungsfreiheit und 
Menschenrechte in seinem Land. Er befürchtet auch, dass jetzt ein 
einzigartiges Modell beendet wird: Denn in der Türkei wurden Islam 
und säkulare Demokratie zusammengebracht. Scheitert dieses Modell, 
dann wäre das ein Verlust für ganz Europa. Er fordert die EU auf, die
demokratischen Kräfte in seinem Land zu unterstützen, dazu zählen 
Akademiker, Medien, Gewerkschafter. Diese würden eine Militärdiktatur
ebenso bekämpfen wie den Islamismus der herrschenden AKP Erdogans. 

Dündar hat die autoritäre Linie seines Präsidenten schon vor dem 
versuchten Putsch zu spüren bekommen: Im Frühjahr wurde er zu fast 
sechs Jahren Haft verurteilt, weil er über türkische 
Waffenlieferungen an den IS berichtet hatte. Ihm wurde Spionage 
vorgeworfen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Obendrein 
entging er nur knapp einem Mordversuch auf offener Straße. Dündar 
hält sich zurzeit an einem geheimen Ort auf.
Die ARD-Europamagzin-Autorin Cornelia Kolden hat ihn dort zum 
Interview getroffen.
 
Weitere Themen im Europamagazin mit dem Bericht aus Brüssel:

Türkei nach dem Putsch: Journalisten im Exil
Belgien: Nationalfeiertag nach dem Terror von Nizza
Wie politisch darf die EU-Kommission sein? 
Polen: Wie Kirche und Politik sich gegenseitig helfen 
Warum die EU Nanopartikel in Kosmetika nicht angibt

Redaktion: Judith Müllender
Moderation: Rolf-Dieter Krause

Sendetermin:
Das Erste: Europamagazin, Sonntag, 24. Juli.2016, 12.45 Uhr bis 
13.15 Uhr 

Pressekontakt:

Pressedesk
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de
Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: