WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Produktion "Crashing Aeroplanes" mit dem diesjährigen Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet
Erfolgsduo Ammer/Einheit zum zweiten Mal erfolgreich

    Köln (ots) -
    
    Achtung, Sperrfrist:
    
    - für Agenturen, TV und Radio frei ab Dienstag, 26. März 2002
        ab 12.00 Uhr
    - für Zeitungen frei ab Mittwoch, 27. März 2002
    
    "Crashing Aeroplanes", die WDR-Produktion von Andreas Ammer und
F.M. Einheit, wird mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden, der
wichtigsten deutschen Auszeichnung für Radiokunst, für das Jahr 2001
ausgezeichnet.

    Andreas Ammer und der Musiker F.M. Einheit sind damit die ersten Autoren, die diesen renommierten Preis bereits zum zweiten Mal für ihre Arbeit entgegen nehmen können.          Das Hörspiel "Crashing Aeroplanes" wurde am 18. Juni 2001 in der neuen Sendereihe WDR 3 open erstmalig gesendet und wenig später von WDR Eins Live Lauschangriff wiederholt          "Crashing Aeroplanes"(mit Martin Wuttke, Michael Tregor, Rika Blunk und Wilfried Stroh) ist eine Auseinandersetzung mit der Unausweichlichkeit der Katastrophe. Es ist den 30, 40 Sekunden Sinkflug vor dem tödlichen Flugzeugabsturz gewidmet, bis der Luftstrom über den Tragflächen abreißt und die Maschine von den Kontrollschirmen verschwindet. Übrig bleibt der Cockpit Voice Recorder, die sog. Black Box, mit der auf jedem Flug die Gesprä-che im Cockpit aufgezeichnet werden. Sie ist der einzige Zeuge und konserviert inmitten eines Trümmerfeldes den menschlichsten aller Augenblicke: den letzten. Die authentischen Tondokumente sind Grundlage der Hörspiel-Komposition. Der Hörer wird konfron-tiert mit der Respekt gebietenden, fast tröstlichten Nüchternheit und Konzentration, mit der die Piloten im Angesicht der Katastro-phe von einem Handgriff auf den nächsten hoffen.          Zusätzliche Brisanz erhielt das Stück nach dem 11. September. Das aufwühlende Requiem, das die Lakonie und Monotonie eines verlorenen Kampfes vorführt, erschien plötzlich wie eine künstle-rische Prophezeiung.

    "Crashing Aeroplanes" entstand auf Anregung des WDR im Auftrag der
European Broadcasting Union und erfuhr etwa zeitgleich mehrere
fremdsprachige Realisierungen. Koproduzent war DeutschlandRadio
Berlin.
    
    In der Begründung der Jury heißt es, dass "Crashing Aeroplanes"
sich auf der Höhe dessen befinde," was in unserer technischen Welt
ein Hörspiel sein kann. Die Autoren erliegen nicht der Versu-chung,
Fliegen, Flugangst und Abstürze zu dämonisieren, sondern beziehen
sich eher auf das Serielle, das Strukturelle von Flugzeug-abstürzen.
Die anonymen und dennoch menschlich so bewe-genden Stimmen der
Piloten zusammen mit anderen Original-tönen, von Routine-Ansagen bis
zu technischen Geräuschen, werden von den Autoren zu einer
episodischen wie musikalischen Komposition verwoben." Auf diese Weise
sei ein "technoides Oratorium" entstanden.
    
    Andreas Ammer, geboren 1960 in München, arbeitet als Autor und
Fernsehjournalist und lebt am Starnberger See. Der promovierte
Germanist betrachtet seine Hörspiel- und Theaterarbeiten als
künstlerische Ausflüge in die Berichterstattung, aufbereitet im Stil
der ARD-Kulturmagazine, von Spiegel-TV und anderer aktueller
Programme.
    
    F.M. Einheit, geboren 1958 in Dortmund, ist Komponist und Musiker
und lebt nahe dem Chiemsee in Oberbayern. Er hat viele musikalische
Projekte geprägt, u.a. "Einstürzende Neubauten", "Abwärts" und
"Stein", für unzählige Theaterinszenierungen komponiert. F.M. Einheit
arbeitete zuletzt zusammen mit der dänischen Sängerin Gry oder dem
finnischen Techno-Duo Pan Sonic. Gemeinsam gehören Ammer/Einheit zu
Deutschlands bekanntesten Hörspielmachern und waren Pioniere der
musika-lischen Live-Inszenierung. Für viele ihrer Produktionen wurden
sie national und international ausgezeichnet. Den Hörspielpreis der
Kriegsblinden erhielten sie zum ersten Mal 1995 zusammen mit Ulrike
Haage für das Stück "Apocalypse live" (Bayerisches
Staatsschauspiel-Marstall / BR 1994).
    
    Der Hörspielpreis der Kriegsblinden, getragen vom Bund der
    Kriegsblinden Deutschland e.V. und von der Filmstiftung
    
    Nordrhein-Westfalen, wird in diesem Jahr zum 51. Mal verliehen.
Vorsitzender der Jury, die gemeinsam von Fachkritikern und
Kriegsblinden gebildet wird, ist Jörg Drews. Der Preis wird im Juni
2002 in Bonn an das Autorenteam Ammer/Einheit überreicht.
    
    Die Redaktion lag bei der WDR Redakteurin Martina Müller-Wallraf.
    
    WDR 3 und Eins Live senden das prämierte Hörspiel nochmals am 1.
Juli 2002 (WDR 3 pop drei) und am 23. Juli 2002 (Eins Live
Lauschangriff).
    
    "Crashing Aeroplanes" ist auch als CD erschienen (FM 4.5.1/WDR/
Indigo) und kann im Buch- und Plattenhandel bezogen werden.
    
    Ein Foto von Andreas Ammer und F.M. Einheit ist bei der
WDR-Pressestelle unter ard.foto.de abrufbar.
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen
WDR Pressestelle
Maksut Kleemann
Tel.: 0221 220 8527

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: