WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen, Mittwoch, 13. März 2002, 22.00 bis 22.15 Uhr
Bericht aus Brüssel

    Köln (ots) -
    mit Rolf-Dieter Krause
    
    Arbeitslosenstatistik- Jedes Land zählt anders
    Arbeitsminister Riester will eine neue Arbeitslosenstatistik für
Deutschland. Alle, die dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung
stehen, sollen in der Statistik nicht mehr auftauchen. Anlass zu
fragen: Wie zählen eigentlich die europäischen Nachbarn ihre
Arbeitslosen? Das Ergebnis: jedes Land zählt anders. Und das
Europäische Statistikamt Eurostat in Luxemburg verlässt sich schon
lange nicht mehr auf die Zahlen der Mitgliedsstaaten.
    
    Europa nimmt Branntweinmonopol aufs Korn
    Das deutsche Branntwein-Monopol - ein Relikt aus Großvaters
Zeiten. Deutsche Brennereien bekommen vom Staat subventionierte
Garantiepreise für ihren Alkohol. Für Agrarkommissar Fischler ist das
Monopol längst nicht mehr zeitgemäß. Er will es abschaffen. Zum
großen Ärger der Alkohol-Lobby. Ein Beispiel aus Westfalen.
    
    José-Maria Aznar- Schlechter als sein Ruf?
    Als Inhaber der europäischen Ratspräsidentschaft gibt sich der
spanische Regierungschef derzeit handzahm und Europa-freundlich.
Bayerns Ministerpräsident und Kanzlerkandidat Edmund Stoiber lobt ihn
sogar als Vorzeigepolitiker in Sachen Wirtschaftspolitik. Ist er das
wirklich?
    
    
    Redaktion         Ingeborg Haffert
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen
WDR Pressestelle
Annette Metzinger, Tel 0221 220 2770

Agentur Ulrike Boldt, Tel 02150 20 65 62
uliboldt@aol.com

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: