WDR Westdeutscher Rundfunk

Die Warteschleife
Die WDR Reportage
WDR Fernsehen, Donnerstag, 2. Mai 2002, 22.00 bis 22.30 Uhr

    Köln (ots) -          Die WDR Reportage     Die Warteschleife     Experimente mit der Arbeit          Eine Reportage von Jörg Laaks          Ein Mangel wird verwaltet, mit der Arbeit wird experimentiert. Modelle und Maßnahmen für Arbeitslose - teure Programme ohne große Wirkung.          Am Milliardentopf der Bundesanstalt für Arbeit hängen alle, die Versprechungen machen für die Lösung der Probleme am Arbeitsmarkt.          Ein Blick in die Wirklichkeit bringt Ernüchterung "Für meine Jobsuche hat das alles überhaupt nichts gebracht." Dieses Urteil des Arbeitslosen Norbert Hensel über seine 18monatige Qualifizierung ist vernichtend, aber typisch.          Die Seminarräume der "Qualifizierungsgesellschaft RHS" in Duisburg Rheinhausen gegenüber dem legendären Tor 1 sind heute ebenso verlassen wie das Krupp-Werksgelände. Die Bilanz der Weiterbildungs-Unternehmen ist katastrophal. Allein bei der "RHS" sollen in fünf Jahren über 70 Millionen Mark ausgegeben, aber nur 150 Menschen wieder in Arbeit gebracht worden sein.          Der 42jährige Norbert Hensel kennt viele Maßnahmen.

    Seine Zukunft: Irgendwo in einem Niedriglohnmodell wird er landen.
Hauptsache nicht noch eine Maßnahme...
    
    Redaktion:    Gerhard Skrobicki
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:

Elke Kleine-Vehn, WDR-Pressestelle
Funkhaus Düsseldorf
T 02 11/89 00-5 06
F 02 11/89 00-3 09

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: